Redaktion  || < älter 2014/0785 jünger > >>|  

Startschuss für „Morgenstadt City Challenge“


  

(11.5.2014) Wie wird eine Stadt zukunftsfähig? Diese Frage untersucht das Innovationsnetzwerk „Morgenstadt: City In­sights“ der Fraunhofer-Gesellschaft seit 2012 im Verbund mit zahlreichen Partnern aus Städten und Industrie. Daraus ent­standen ist ein Arbeitsmodell, wie Städte ihre Nachhaltigkeit durch neue Innovations­strategien vorantreiben können.

Nun lobt das Netzwerk einen weltweiten Wettbewerb aus: „Morgenstadt City Chal­lenge“. Die drei Gewinner sollen eine umfassende Forschungs- und Beratungsleistung erhalten  -zugeschnitten auf ihre individuelle Situation:

  • Analyse ihres Ist-Zustandes: Wo steht die Stadt in ihrer nachhaltigen Entwick­lung - etwa in puncto Ressourcenschonung, Innovationfähigkeit und Lebensqua­lität?
  • Analyse des aktuellen und künftigen Handlungsbedarfs
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Strategien und deren Umsetzung

Im Zuge des Projekts sollen die Gewinnerstädte ihre Performance spürbar verbessern können und die Möglichkeit erhalten, sich als attraktive und innovative Standorte zu positionieren.

Morgenstadt

15 Städte, 25 Unternehmen und zehn Fraunhofer-Institute: Das hochkarätige Inno­vationsnetzwerk verfolgt das Ziel, künftige Entwicklungen unserer Städte vorauszu­denken. In einem ganzheitlichen Ansatz führte es Einzelkonzepte wie Smart City und nachhaltige Stadtentwicklung mit erprobten Innovationsstrategien zusammen. Anhand von sechs umfassenden Stadtanalysen und hundert Fallstudien entwickelte das Netz­werk ein Arbeitsmodell für Kommunen, mit dem diese sich nachhaltiger aufstellen kön­nen.

Das Arbeitsmodell analysiert zunächst den Handlungsdruck in zentralen Feldern eines Stadtsystems. Bei der Bestandsaufnahme hilft ein umfassendes Set an Indikatoren: Auf welchem Stand sind Energie- und Wasserversorgung, Transport und Verkehr, Ge­bäude, Informations- und Kommunikationstechnologien, die wirtschaftliche Dynamik des Standorts und vieles mehr. In über achtzig Handlungsfeldern wird damit detailliert erschlossen, wo eine Stadt in ihrer nachhaltigen Entwicklung gerade steht - und wie ihr individueller Strategie- und Maßnahmenplan aussehen könnte. Sichtbar werden konkrete Entwicklungspfade hin zur Stadt von morgen. Im Netzwerk werden gemein­sam mit den Partnerkommunen Zukunftsszenarien für ausgewählte Stadtbereiche ent­wickelt und innovative Umsetzungsprojekte konzipiert. Das Netzwerk unterstützt die Partner nicht zuletzt dabei, Finanzierungsquellen zu erschließen.

Wer kann sich bei der „Morgenstadt City Challenge“ bewerben? Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern, die über ein klar formuliertes Ziel zur Nachhaltigkeit verfügen. Diese müssen ihre Strategie zum Thema kurz skizzieren. Die Bewerber sollten die Be­reitschaft zu einem mittelfristigen Investitionsplan in Feldern der Nachhaltigkeit erken­nen lassen sowie ihr Interesse an einem ganzheitlichen Ansatz bei der Strategieent­wicklung unterstreichen. Erwartet wird, dass die Städte ein dezernatsübergreifendes Arbeitsteam für die Mitarbeit in mehreren Workshops zur Verfügung stellen und einen Eigenanteil von 25 Prozent des jeweiligen Projektvolumens einbringen. Dann steht der Chance, zu den Vorreitern in Sachen Nachhaltigkeit zu gehören, nichts mehr im Weg.

Die erste Kommune wird am 26. Juni 2014 ausgewählt, Anmeldeschluss ist der 10. Ju­ni. Danach startet eine zweite Bewerbungsrunde, in der Anmeldungen bis zum 10. Ok­tober 2014 eingereicht werden können. Die Bewerbungsunterlagen stehen online unter morgenstadt.de bereit.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...