Redaktion  || < älter 2014/0762 jünger > >>|  

Quadratisch und puristisch: Die modulare LED-Leuchtenfamilie Kju von Selux

(7.5.2014; Light+Building-Bericht) Auf das Äußerste reduzierte, klare Konturen und pures Licht aus einem schwebenden, leuchtenden Körper: Diese Vision einer moder­nen Architekturleuchte hat Selux mit der LED-Leuchtenfamilie Kju realisiert.

Der Variantenreichtum der Kju Leuchtenfamilie ergibt sich aus der Kombination der ei­gentlichen Lichtbausteine, die es in vier Ausführungen gibt, mit unterschiedlichen Auf­nahmerahmen. So entstehen Pendel-, Anbau-, Teileinbau- oder Einbauleuchten, die durch ihre grafische Erscheinung zur kreativen Anordnung im Raum inspirieren wollen. Ein besonderes Merkmal aller Kju Leuchten ist die Fortführung des Lichtaustritts an die vertikalen Stirnflächen:

Grundlage des modularen Kju Systems sind die besagten vier Lichtbausteine mit ein­heitlichen Abmessungen: 300 mm im Quadrat und 33 mm in der Höhe messen die Ge­häuse aus glasklarem PMMA-Material mit exakt definierten Kanten. Ausgeführt in Dop­pelwandtechnik, enthalten sie eine hochwertige Lichttechnik mit Hochleistungs-LED und einem speziell entwickelten Linsenlayer zur homogen-flächigen Verteilung des an sich punktuellen LED-Lichts. Die Leuchten bieten mit einem Lichtstrom von 2.000 Lu­men viel Licht im Verhältnis zu ihrer geringen Bauhöhe. Planer und Bauherren haben die Wahl zwischen ...

  • Kju Ice, deren Korpus vollständig aus transparentem PMMA besteht und dadurch an einen Eisblock erinnert, und
  • Kju Alu mit einer Oberseite aus Aluminiumdruckguss in weiß.

Für beide Gehäusevarianten sind zwei unterschiedliche Licht­techniken verfügbar:

  • Mit einer Microprismen-Abdeckung (Bild rechts) erfüllt Kju die hohen Entblendungsstandards der Büro- und Arbeitswelt.
  • Für effizient homogene Allgemeinbeleuchtung und ein edles Erscheinungsbild sorgt die Variante mit opaler Ab­deckung (Bild rechts unten).

Auf Basis dieser Lichtbausteine entwickelte Selux mit Kju eine Produktfamilie, die eine Vielzahl von Beleuchtungsaufgaben in der Architektur übernehmen kann:

  • Die Anbau- und Pendelvarianten sind sowohl direkt als auch direkt/indirektstrahlend verfügbar.
  • Hinzu kommen Einbauvarianten mit und ohne Rand, bei denen durch den seitlichen Lichtaustritt eine attraktive Lichtfuge entsteht, sowie eine Variante zum Teileinbau.
  • Für die Montage in Rasterdecken 600/625 steht eine Variante mit einer umlau­fenden Aura aus silber eloxiertem Aluminium zur Verfügung.

Montagefreundlich: „Plug & Light“ per Clipsystem

Die Montage selbst erfolgt in zwei Schritten: Zunächst werden Anbauzubehör bezie­hungsweise das Konvertergehäuse montiert, anschließend lassen sich die Lichtbau­steine mit einem Clipsystem werkzeuglos anbringen und in Betrieb nehmen. Dabei sei­en alle elektronischen Bauteile gegen elektrostatische Entladungen geschützt: „Plug & Light“ heißt dieses montagefreundliche Bauprinzip bei Selux:

Weitere Informationen zur LED-Leuchtenfamilie Kju können per E-Mail an Selux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: