Redaktion  || < älter 2014/0729 jünger > >>|  

Neues Schlossprogramm „OneSystem“ von Assa Abloy als flexibles Baukastensystem

(29.4.2014; fensterbau/frontale-Bericht) Hotels, Kliniken, Einkaufszentren, Büro- oder Industriegebäude haben unter­schiedliche Türen mit ebenso unterschiedlichen Funktionen: Während in einigen Bereichen eine Zutrittskontrolle gefordert ist, ist in anderen Gebäudeteilen der Einbruchsschutz beson­ders wichtig, oder Türautomation und Barrierefreiheit stehen im Fokus. Assa Abloy will künftig all diese Anforderungen mit dem einen neuen Schlossprogramm „OneSystem“ bedienen können.

Auf Basis aktueller und zukünftiger Anforderungen an Türen im Objektbereich wurde das Schlossprogramm „OneSystem“ grundlegend neu entwickelt. Alle Komponenten basieren auf einem Baukastensystem, so dass Schlösser jederzeit ausge­tauscht werden können - um ggf. ein mechanisches Schloss durch eine elektromechanische Variante zu ersetzen. Laut Assa Abloy sei „OneSystem“ einsetzbar rund um ...

  • Brand- und Rauchschutz,
  • Flucht- und Rettungswege,
  • Zutrittskontrolle und Integration,
  • Einbruchhemmung und Manipulationssicherheit,
  • Türautomation und Barrierefreiheit sowie
  • Überwachung und Kommunikation.

Der Produktbaukasten bietet insgesamt 14 Baureihen an Objektschlössern mit zahlrei­chen Varianten. Die Baureihen werden in Ausführungen für ein- und zweiflügelige Tü­ren sowie als Rohrrahmen- und Vollblatt-Version angeboten. Die Kompatibilität aller Komponenten verspricht eine hohe Planungssicherheit, da Veränderungen am beste­henden System problemlos umzusetzen seien - beispielsweise beim Austausch einer Panik-Griffstange durch eine Panik-Druckstange oder im Rahmen einer zusätzlichen Verriegelung.

Weitere Informationen zum Schlossprogramm „OneSystem“ können per E-Mail an Assa Abloy angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: