Redaktion  || < älter 2014/0705 jünger > >>|  

EU-Projekt CoeLux: Virtuelles Sonnenlicht für fensterlose Räume

(25.4.2014; Light+Building-Bericht) Stellen Sie sich vor, in einem Raum ohne Fenster zu sitzen - und dennoch das Gefühl zu haben, als würde Ihnen die Sonne direkt ins Gesicht scheinen... Dank des von der EU mit 2,5 Mio. Euro geförderten CoeLux-Pro­jektes soll dieses ab Ende 2014 real erfahrbar sein: Durch eine Simulation der Streu­ung und Übertragung von Sonnenlicht durch die Atmosphäre wird die physikalische und optische Wirkung natürlichen Lichts in Innenräumen nachempfunden. Dieses Phä­nomen hat erwiesenermaßen einen positiven Effekt auf das menschliche Wohlbefinden.


Hightech bringt Sonnenlicht ins Zimmer; Foto: Michael Loos

„Mit CoeLux können Sie jederzeit und überall die Sonne genießen", versprach Profes­sor Paolo Di Trapani in Frankfurt. Trapani, dessen Forschung in den letzten zehn Jah­ren durch den Wunsch beflügelt wurde, natürliches Licht nachzuempfinden, ist Koor­dinator des Projekts und Physiker an der Universität Insubria im italienischen Como. „Aus Studien, die im Rahmen des Projekts durchgeführt wurden, ergibt sich, dass sich sogar unter Klaustrophobie leidende Menschen glücklich und entspannt fühlen, wenn sie dem CoeLux-Licht ausgesetzt sind, obwohl sie sich dabei für einen längeren Zeit­raum in einem fensterlosen Raum von wenigen Quadratmetern Größe befinden.“


Fot: Michael Loos
(Bild vergrößern)
  

Die CoeLux-Technologie beruht auf drei Elementen:

  • Aktuelle LED-Technologie, die das Spektrum des Son­nenlichts reproduziert.
  • Ein hochentwickeltes optisches System, das eine Wahr­nehmung von  Distanz zwischen "Himmel" und "Sonne" herstellt.
  • Nanostrukturierte Materialien, die bei einer Dicke von nur wenigen Millimetern den gesamten Lichtstreupro­zess, der sich in der Atmosphäre abspielt, nachempfin­den.

Diese Elemente werden in ein Hightech-Fenstersystem einge­gliedert, das verschiedene Optionen und Gestaltungsmöglich­keiten für architektonische Innenräume bietet. Die Nutzer kön­nen beispielsweise über die Einstellungen, die CoeLux bietet, eine Auswahl unter drei unterschiedlichen Lichttypen treffen: Nordeuropa,  Mittelmeerraum und Tropen.

Die CoeLux-Technologie soll dem Vernehmen nach „voraus­sichtlich ab Ende 2014“ auf dem Markt erhältlich sein. Die Technologie ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen ...

Des Weiteren waren als Forschungspartner maßgeblich an der Umsetzung des Projek­tes beteiligt ...

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...