Redaktion  || < älter 2014/0672 jünger > >>|  

Wohnmedizinisch empfohlen: Architektenhaus „Alpenchic“ und „S1“ von Baufritz

(21.4.2014) Ökologisch wertvolle Häuser mit individuellem Design und hoher Qualität - auch in Sachen Gesundheit - gelten als Markenzeichen des Holzhaus-Bauers Baufritz. Um dieses Konzept zu untermauern, hat das Allgäuer Unternehmen für sein individuel­les Architektenhaus „Alpenchic“ das Sentinel Haus Institut mit der externen gesund­heitlichen Qualitätssicherung beauftragt.


v.l.n.r.: Stefan Schindele (Baufritz-Gesundheitsexperte), Dagmar Fritz-Kramer (Baufritz-Geschäftsführerin) und Peter Bachmann (Geschäftsführer des Sentinel Haus Instituts) (Bild vergrößern)

„Mit der Vorstellung von ,Alpenchic’ fällt der Startschuss für die gesundheitliche Zer­tifizierung von Baufritz-Häusern nach dem Sentinel Konzept, das freut mich ganz be­sonders“, sagte Peter Bachmann, Geschäftsführer des Instituts bei der Übergabe des Gesundheitspasses an Dagmar Fritz-Kramer anlässlich der Vorstellung des Musterhau­ses im Bauzentrum Poing bei München. „Damit behauptet Baufritz seine Pionierrolle im gesunden Bauen und schafft für seine Kunden einen unabhängigen Qualitätsbeweis“, hob Bachmann hervor.

Die Grenzwerte des Gesundheitspasses entsprechen den strengen Empfehlungswerten des Umweltbundesamtes und der Weltgesundheitsorganisation WHO. Damit sollen Käu­fer eines zertifizierten Baufritz-Hauses sicher sein können, in einen wohngesunden Le­bensraum mit einer guten Raumluft zu ziehen.

„Gesundheit ist für unsere Kunden ein besonders hohes Gut und seit jeher elementa­rer Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Und da das Sentinel Haus Institut und wir mit großem Engagement geprüfte Gesundheitsqualität garantieren, liegt die Zusammenarbeit nahe“, betonte Baufritz-Chefin Dagmar Fritz-Kramer.

Das Haus „Alpenchic“ interpretiert traditionelle alpine Gestaltungs-elemente in einer zeitgenössischen Form. Die Schindelfassade wirkt in Kombination mit den großzügigen Glasflächen leicht und modern. Das Innenraum-Konzept ermöglicht ausgefeilte Grund­risse und geschmackvolles Design, das mit einer rundum ökologischen und wohngesun­den Ausstattung einhergeht. Alle eingesetzten Baumaterialien sind auf die gesundheit­liche Unbedenklichkeit geprüft. So verzichtet das Ökohaus-Unternehmen u.a. konse­quent auf

  • PU-Montageschäume,
  • OSB-Holzwerkstoffplatten,
  • lösemittelhaltige Farben, Lacke und Kleber,
  • Holzschutzmittel sowie
  • PVC und Nanotechnologie.

Das Baufritz Musterhaus „S1“ in Erkheim - auch bekannt als „Das lebendige Haus“ - wird wiederum vom Privatinstitut für Innenraumtoxologie, Dr. Blei GmbH „wohnmedi­zinisch empfohlen“. Siehe auch Baulinks-Beitrag „Baufritz stellt ,Das lebendige Haus’ mit ,Mietbarer Variabilität’ vor“ vom 14.7.2013:


„S1, das lebendige Haus“

Übrigens: Als außergewöhnliches Leistungsmerkmal führt Baufritz in jedem ausgeliefer­ten Gebäude eine aktive Raumluftmessung durch. In den vergangenen sechs Jahren sollen bereits über 800 Privathäuser in Form dieses hochwertigen, aktiven Messver­fahrens einschließlich umfangreicher Laboranalytik erfasst worden sein.

Weitere Informationen zum Architektenhaus „Alpenchic“ sowie zum „S1“ können per E-Mail an Bau-Fritz angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...