Redaktion  || < älter 2014/0553 jünger > >>|  

Neue automatische WC-Hygienespülung für Netz- und Batteriebetrieb von MEPA

(24.3.2014; SHK Essen-Bericht) Für WC-Anlagen mit dem im „VariVIT“-Vorwandelement vormontierten UP-Spülkasten „Sa­nicontrol A31/B31“ hat die MEPA - Pauli und Menden GmbH die automatische Hygienespülung „Sanicontrol 1062“ entwickelt. Sie wird angeboten für den Netz- wie auch Batteriebetrieb und sei kompatibel mit sämtlichen Betätigungsplatten der Produktli­nien „MEPAsun“, „MEPAorbit“ und „MEPAzero“.

Dank modularem Aufbau der MEPA-Systemkomponenten soll eine Umrüstung des Spülkastens auf die automatische Hygie­nespülauslösung unproblematisch sein. Für den Austausch der entsprechenden Baugruppe mittels Plug & Play benötige der Installateur nur wenige Minuten, heißt es von MEPA.

Die Zeitintervalle für die Hygienespülung können auf einer Ska­la vom kleinstmöglichen (alle 24 Stunden) bis zum größtmögli­chen Intervall (alle 240 Stunden) in 24 Stunden-Schritten ein­gestellt werden. Bei jeder Hygienespülung können dabei wahl­weise 1 bis 10 hintereinander folgende Spülungen ausgelöst werden. So könne den Anforderungen sämtlicher WC-Anlagen im öffentlich-gewerblichen Bereich individuell Rechnung getra­gen werden.

Weitere Informationen zur WC-Hygienespülung können per E-Mail an MEPA angefordert werden; und siehe zudem auch Beitrag „MEPA Katalog 2014 mit Sanitärtechnik auf 234 Seiten“ vom 2.2.2014.

siehe auch für zusätzliche Informationen: