Redaktion  || < älter 2014/0548 jünger > >>|  

Elektronische und manuelle Auslösung in WC- und Urinal-Spülarmaturen neu von Schell


  

(24.3.2014; SHK Essen-Bericht) Elektronische WC- und Urinal-Spültechnik gilt als vorteilhaft für öffentliche und gewerbliche Sanitärbereiche: Neben handfesten wirtschaftliche Gesichtspunkten vermeidet sie Infektionsrisiken dank der berührungslose Spülauslösung und trägt zur Sauberkeit in Sanitärräumen bei. Oberstes Gebot jedoch ist: Die Funktion muss absolut sichergestellt sein. Um diese Anforderung optimal zu erfüllen, hat der Armaturenhersteller Schell seiner Produktlinie „Edition E“ für den Wandeinbau jetzt weitere WC- und Urinal-Spülarmaturen hinzugefügt: „Edition E Manual“ ermöglicht zusätzlich die manuelle Auslösung im Falle eines Stromausfalls.

Zur Erinnerung die wesentlichen Merkmale der normalen elektronischen Spülarmaturen von Schell, die aber auch für die „Edition E Manual“-Ausführung gelten:

  • Am WC und Urinal lösen die optisch baugleichen Auslöseplatten „Edition E“ Spülungen berührungslos aus. Die Steuerungselektronik erkennt Personen mittels Infrarotentfernungsmessung.
  •  Betriebsunterbrechungen oder Urlaubszeiten berücksichtigt die „Stagnationsspülung“, indem sie den Spülmodus im 24- Stunden-Rhythmus nach der letzten Benutzung auslöst.
  • In der Urinal-Elektronik „Edition E“ ist außerdem eine „Stadionfunktion“ integriert: Bei hoher Besucherfrequenz schaltet das Elektronikmodul automatisch in den Sparbetrieb – die Spülung erfolgt jeweils einmal in der Minute.
  • Alle Modelle der Serie gelten als ausgesprochen widerstandsfähig, sind durch nichtsichtbare Schrauben gegen Diebstahl gesichert.
  • Ein Hygiene-Plus bei „Edition E“ sind die durchweg glatten und nahezu porenfreien Oberflächen aus Chrom, Edelstahl oder weißem Acryl. Sie erleichtern die Reinigung und bieten Schmutz und Keimen kaum Haftung. Dieser Aspekt ist umso wichtiger, je mehr Menschen einen Sanitärraum benutzen, und er kommt bei der neuen elektronischen Steuerung „Edition E Manual“, die es nur mit Edelstahl-Frontplatte gibt, noch mehr zur Geltung.

Bei „Edition E Manual“ kombiniert Schell die berührungslose Funktion mit der manuellen Spülauslösung in einem System. Die neuen WC-und Urinal-Auslöse/Betätigungsplatten verfügen über eine automatische Erkennung der nötigen Spülmenge. Diese reicht beim WC von 3,5 bis 9 Liter, beim Urinal beträgt die variable Spülzeit zwischen 1 und 15 Sekunden. Zunächst lösen die Armaturen den Spülvorgang automatisch aus. Die Manual-Taste ermöglicht ein Nachspülen „von Hand“. Nicht jeder Nutzer weiß, dass er sich kurz aus dem Sensorfeld herausbewegen und anschließend wieder hineintreten muss, um eine erneute automatische Spülung auslösen zu können. Bei der manuellen Auslösung erfolgt die Spülung stets solange der Nutzer die Taste gedrückt hält. Im seltenen Falle eines Stromausfalls ist der Betätigungsknopf willkommener Retter in der Not.

Weitere Informationen zu „Edition E Manual“ können per E-Mail an Schell angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: