Redaktion  || < älter 2014/0544 jünger > >>|  

HANSASENSeTION: neue Hansa-Technik für berührungslose Armaturen

(23.3.2014; SHK Essen-Bericht) Die neuen elektronischen HANSASENSeTION-Armaturen sollen die Körperpflege erleich­tern, für mehr Hygiene sorgen und durch hochwertige Mate­rialien sowie einen sparsamen Wasser- und Energieverbrauch überzeugen. Mit den vier neuen Produktfamilien - HansaFit, HansaConcerto, HansaLano und HansaForsenses -, die unter dem Überbegriff „HANSASENSeTION“ angeboten werden, ist es möglich, das gesamte Badezimmer und die Küche einheit­lich auszustatten. Außer für den Einsatz im Privatbad eignen sich die neuen HANSASENSeTION-Armaturen auch für die Ausstattung von halböffentlichen und öffentlichen Sanitär­bereichen.

Der Name der neuen Armaturenserie HANSASENSeTION ist Programm:

  • „SENS“ steht demnach für sinnvolle Funktionalität und für sinnliches Erleben.
  • Das „e“ verweist auf die Elektronik für die berührungsfreie Funktion: Das Wasser fließt automatisch, sobald man sich mit den Händen nähert

Ermöglicht wird die komfortable und sparsame Nutzung von Wasser und Energie durch eine berührungslose Sensortechnik: Gemessen wird hierbei der Abstand zwischen den Sensoren und einem Objekt - und nicht wie bei herkömmlichen Infrarot-Sensoren, die Reflektion eines Objekts. So sollen die von Hansa eingesetzten Sensoren resistenter gegen Störeinflüsse sein - wie beispielsweise diffuse Lichtverhältnisse. Der Wasser­fluss wird ausgelöst, wenn die Hand sich in einem festgelegten Bereich unter dem Auslauf befindet. Und durch den automatischen Stopp des Wasserflusses, kann kein Wasser unbeaufsichtigt fließen. Das trägt zu einem sparsamen Umgang mit Trinkwas­ser bei und erhöht die Sicherheit im Bad oder in der Sanitäranlage. Sollte der Abfluss verschlossen sein, ist eine Überschwemmung ausgeschlossen.

Weitere Informationen zu HANSASENSeTION-Armaturen können per E-Mail an Hansa angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: