Redaktion  || < älter 2014/0512 jünger > >>|  

Strang- und Regelventile von Danfoss für unterschiedliche Anforderungen

(19.3.2014; SHK Essen-Bericht) Um den Energieverbrauch von Gebäuden zu sen­ken und ein behagliches Raumklima zu schaffen ist der hydraulische Abgleich eine der wichtigsten Voraussetzungen. Dazu bietet Danfoss unterschiedliche Strang- und Regelventile für statische und dynamische Systeme an.

MSV-Reihe von Danfoss
manuelle Strangventile der MSV-Reihe

In statischen Systemen mit konstantem Durchfluss gelten Danfoss zufolge die manu­ellen Strangventile der MSV-Reihe als sinnvollste Variante – sie begrenzen den Durch­fluss in verschiedenen Anlagenabschnitten in Heizungs-, Kühl- und Warmwassersyste­men. MSV-BD Leno verfügt über eine kombinierte Abgleich- und Absperrfunktion, wo­bei letztere mit einem integrierten Kugelhahn erfolgt und somit für eine wasserdichte Absperrung des Systems sorgt. Das Handrad besitzt eine digitale Skala zur Anzeige der Voreinstellung und lässt sich zur leichteren Installation bei beengten Platzverhält­nissen vorübergehend abmontieren. Neben MSV-S Leno als manuellem Strangabsperr- und Entleerventil mit hohem kv-Wert steht mit MSV-F2 auch ein manuelles Regulier­ventil in Flanschausführung zur Verfügung.

Ist eine dynamische Lösung für den hydraulischen Abgleich notwendig, kommen die automatischen Strangventile ASV ins Spiel (Bild rechts). Sie reagieren sofort auf wechselnde Anfor­derungen in variablen Systemen durch Regelung des Differenz­drucks, wodurch ein Ungleichgewicht vermieden wird. Im Teil­lastbetrieb beispielsweise erfolgt die Reduzierung der Durch­flussmenge durch ein Drosseln der Regelventile, so dass es zu einem Druckanstieg im System kommt. Automatische Strang­ventile werden etwa bei Zweirohr-Heizungsanlagen in Mehr­familienhäusern oder in Verbindung mit Fußbodenheizungsver­teilern eingesetzt. Sie eignen sich außerdem für die Sanierung alter Anlagen, in denen gar keine oder nur manuelle Strang­ventile vorhanden sind.

AB-PM bietet zusätzlich zur Differenzdruckregelung eine Begrenzung des maximalen Strangdurchflusses und eine integrierte Zonenregelung über einen thermischen Stell­antrieb:

Dank seiner kompakten Bauform und der Kombination von drei Funktionen bietet sich AB-PM für verschiedene Anwendungsbereiche an. Dazu gehören beispielsweise Zwei­rohr-Heizungsanlagen mit horizontaler Verteilung in neuen Mehrfamilienhäusern, wo je­de Wohnung über einen eigenen Heizkreis-Verteiler angeschlossen ist. Darüber hinaus verbessert AB-PM die Effizienz von Brennwertkesseln im Teillastbetrieb - siehe auch Baulinks-Beitrag „Neuer Strangdifferenzdruckregler von Danfoss erleichtert hydrauli­schen Abgleich“ vom 8.4.2013.

Für die Regelung von Heiz- und Kühlanlagen in größeren öffentlichen und gewerblich genutzten Gebäuden bietet Danfoss die kompakten Hochleistungsventile AB-QM an. Aufgrund der integrierten Funktionen - eine Kombination aus Regelung, Druckunabhän­gigkeit der Regelung und Durchflussbegrenzung - mit einer konstanten Ventilautorität von 100% versprechen sie langfristige Kostenvorteile:

Darüber hinaus entfällt die komplizierte und zeitraubende Inbetriebnahme, da lediglich die erforderliche Durchflussmenge ausgewählt werden muss. AB-QM steht in Gewinde- und Flanschausführung zur Verfügung. Die Auswahl an Stellantrieben umfasst sowohl thermische, als auch elektrische und thermostatische Varianten.

Beim hydraulischen Abgleich von Trinkwassersystemen

...  kommen die Zirkulationsventile MTCV zum Einsatz. Sie können dabei nicht nur für Energieeinsparungen sorgen, sondern auch für mehr Sicherheit und Hygiene. Denn der thermische Abgleich verhindert die Vermehrung der gefährlichen Legionellenbakterien und gewährleistet somit die Einhaltung der neuen Trinkwasserverordnung. Auf die ge­wünschte Temperatur eingestellt regelt MTCV automatisch den für dieses Tempera­turniveau erforderlichen Massenstrom:

Die Basisvariante MTCV-A sorgt für einen thermischen Abgleich im Bereich von 30 bis 65°C. Mit MTCV-B kann darüber hinaus eine thermische Desinfektion bei 70°C durch­geführt werden, während das Modell MTCV-C eine programmgesteuerte thermische Desinfektion ermöglicht. In Verbindung mit dem elektronischen Zirkulationsregler CCR2 werden die Warmwasserinstallation überwacht und der Desinfektionsprozess in jedem Strang kontrolliert. Außerdem dokumentiert CCR2 die Betriebsweise der Anlage, damit Betreiber einen Nachweis zur Erfüllung der Trinkwasserverordnung vorweisen können.

Weitere Informationen zu Strang- und Regelventilen können per E-Mail an Danfoss angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...