Redaktion  || < älter 2014/0434 jünger > >>|  

Ökodesign und Verbrauchskennzeichnung von Heizgeräten und Warmwassererzeugern

Ökodesign und Verbrauchskennzeichnung
  

(7.3.2014) Ab September 2015 werden laut EU-Richtlinie Effi­zienzlabel auch für Heizungsanlagen Pflicht - eine enorme He­rausforderung für die gesamte Branche. „Für diese Mammut­aufgabe bleibt nicht mehr viel Zeit und es gilt, gemeinsam mit Handwerk, Handel und Herstellern eine faire, herstellerneutra­le Softwarelösung zu erarbeiten, um diese Handwerkern und Händlern frühzeitig bereitzustellen“, so VdZGeschäftsführer Dr. Michael Herma bei einer Informationsveranstaltung am 26. Februar 2014 zu Ökodesign und Verbrauchskennzeichnung von Heizgeräten und Warmwassererzeugern.

Mit 100 Teilnehmern war die Veranstaltung relativ gut besucht - ein Indiz für den gro­ßen Erklärungs- und Diskussionsbedarf zum Thema Effizienzlabel. Die Referenten Dr. Akkerman von der Bundesanstalt für Materialforschung (BAM) sowie Carsten Müller-Oehring vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) informierten die anwesen­den Repräsentanten aus Handwerk, Industrie und Handel ausführlich über die Themen Ökodesign und Verbrauchskennzeichnung von Heizgeräten sowie Warmwassererzeu­gern und die sich ergebenden Rechte und Pflichten für die Branche.

Die Handwerkersoftware soll es lösen

Um diesen Pflichten gerecht zu werden, muss die Branche eine gemeinsame Lösung anstreben. Konsens unter den Rednern war: Eine neutrale Branchenlösung sollte es auch neben individuellen Angeboten geben. Der Spitzenverband VdZ schlägt dazu ei­nen Webservice in Kooperation mit der ARGE Neue Medien vor, der von Frank Kny, Geschäftsführer ARGE Neue Medien vorgestellt wurde. Dessen Ziel ist es, bei der An­gebotserstellung durch den Handwerker, z.B. über seine Handwerkersoftware, nach Eingabe der jeweiligen Produkte, automatisch ein Label und ein zusätzliches Daten­blatt auszugegeben. Insbesondere das im Publikum vertretene Handwerk lobte diese Lösung. Voraussetzung dafür sei aber die Bereitschaft der Hersteller, alle benötigten Daten rechtzeitig und stets aktuell bereitzustellen. Die Hersteller betonten hier ihre Kooperationsbereitschaft.

Der Spitzenverband der Gebäudetechnik VdZ will in der Zeit bis 2015 viele weitere In­formationen zur Verfügung stellen und eine Softwarelösung erarbeiten, um das Hand­werk und den Großhandel bei der Bewältigung der Herausforderungen zu unterstützen.


  

Zur ISH 2015 soll das Ergebnis zu den Themen Ökodesign und Verbrauchskennzeichnung auf einer Sonderschau gezeigt wer­den. Die Messe findet vom 10 bis 14. März 2015 bei der Messe Frankfurt statt.

siehe auch für zusätzliche Informationen: