Redaktion  || < älter 2014/0391 jünger > >>|  

DämmCheck express ermittelt potentielle Wirtschaftlichkeit von Dämmmaßnahmen

(3.2.2014) Lohnt sich die Gebäudedämmung? Analysen der gemeinnützigen co2online GmbH zeigen für die Dachdämmung eine durchschnittliche Energieeinsparung von 13 Prozent, bei Fassaden von etwa 19 Prozent (siehe Nachbarbeitrag). Doch die Band­breite zwischen wirtschaftlichem Erfolg und Misserfolg bei Dämmmaßnahmen ist groß: Gut gemachte Dach- und Fassadendämmungen können wohl sogar 30 bis 40% Ein­sparung erreichen - je nach Kubatur des Gebäudes, Zustand der Gebäudehülle vor­her, Qualität der handwerklichen Arbeit sowie Anpassung des Nutzerverhaltens.

Ohne Förderung durch die KfW sind viele Maßnahmen nur wirtschaftlich, wenn die technischen Einsparpotenziale ausgeschöpft werden. Gute Beratung und gute Bau­ausführung helfen, dies zu erreichen und vor wirtschaftlichen Schäden zu schützen. Denn Dämmung hat eine Lebensdauer von 30-40 Jahren, Fehler bei Planung und Aus­führung belasten das Klima und den Geldbeutel der Bewohner über ein bis zwei Gene­rationen.

„Die Gebäudedämmung ist wichtig für den Klimaschutz und in der Mehrzahl der Fälle aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoll. Immer sinnvoll aber nicht immer möglich ist die Dämmung der oberen Geschossdecke. Jede Dämmung muss fachgerecht geplant und ausgeführt werden und natürlich zum jeweiligen Gebäude passen“, betont Dr. Johan­nes D. Hengstenberg, Geschäftsführer von co2online. Ob sich Dämmmaßnahmen für ein Gebäude lohnen können, lässt sich mit dem neuen Online-Ratgeber DämmCheck express jetzt sofort überschlägig(!) ermitteln:

DämmCheck express, die Vorstufe zum Modernisierungsratgeber

Nach wenigen Angaben zu Gebäudeart, -dach und -lage vermittelt der interaktive DämmCheck express einen ersten Eindruck dazu, wie viel Energie mit Fassaden-, Dach und Kellerdecken-Dämmung eventuell eingespart werden kann. Wer es genauer wissen möchte, kann die Angaben im Modernisierungsratgeber verfeinern und detaillierte Er­gebnisse zu Wirtschaftlichkeit und Energieeinsparung von Modernisierungsmaßnahmen erhalten. Der Modernisierungsratgeber ist allerdings ausgesprochen heizungslastig.

Übrigens: Welche Einsparerfolge mit zurückliegenden Modernisierungsmaßnahmen er­zielt wurden, können Verbraucher mit dem interaktiven Energiesparkonto von co2on­line überprüfen, das künftig einen Vergleich der Dämmerfolge mit denen vergleichbarer Gebäude erlaubt. Ein eigenes Energiesparkonto kann sich jeder kostenlos unter ener­giesparkonto.de anlegen.

siehe auch für zusätzliche Informationen: