Redaktion  || < älter 2014/0383 jünger > >>|  

Neuausrichtung der nunmehr GTGA - Güte- und Überwachungsgemeinschaft Technische Gebäudeausrüstung

GTGA - Güte- und Überwachungsgemeinschaft Technische Gebäudeausrüstung e.V.
  

(2.3.2014) Die GTGA - Gütegemeinschaft Technische Gebäu­deausrüstung e.V. hat sich auf ihrer außerordentlichen Mit­gliederversammlung am 22. Januar 2014 in Frankfurt am Main in GTGA - Güte- und Überwachungsgemeinschaft Technische Gebäudeausrüstung e.V. umbenannt und tritt ab sofort mit ei­nem neuen Logo auf.

Mit der Namensänderung will die GTGA ihre zweigleisige Ausrichtung unterstreichen, parallel zur Wahrnehmung eines gesetzlichen Auftrages freiwillige Qualitätssiegel im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) auszustellen: „Der neue Name verdeutlicht die Erweiterung des Aufgabenspektrums der GTGA. Dazu gehört unter anderem die Einführung eines freiwilligen betrieblichen Qualitätssiegels, das die GTGA im Bereich der Trinkwasserhygiene vorbereitet“, erläutert Axel van Ray, Vorsitzender der GTGA. Bisheriger Schwerpunkt des seit 25 Jahren bestehenden Vereins ist die Verleihung der Fachbetriebseigenschaft nach dem Wasserhaushaltsgesetz für Arbei­ten an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen. Darüber hinaus führt die GTGA regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen durch. Rund 230 Unternehmen zäh­len derzeit zu den Mitgliedern des Vereins.

Über die Anpassung des Vereinsnamens hinaus hat der Vorstand der GTGA ebenfalls am 22. Januar 2014 die Einführung eines neuen Vereinslogos beschlossen. Die Form des neuen Logos bringt die Zugehörigkeit der GTGA zur BTGA-Organisation zum Aus­druck. Das bislang als Überwachungszeichen und Vereinslogo bekannte Ü-Zeichen wird weiter im Rahmen der Verleihung der Fachbetriebseigenschaft nach dem Was­serhaushaltsgesetz verwendet.

siehe auch für zusätzliche Informationen: