Redaktion  || < älter 2014/0358 jünger > >>|  

Velux Flachdachfenster mit gesteigerter Einbauflexibilität und Hausautomation

(26.2.2014; Dach+Holz-Bericht) Mit einer neuen Adapterkranzlösung für die fachge­rechte Montage von Flachdach-Fenstern bis zu einer Gesamthöhe von 45 cm erwei­tert Velux ab März 2014 sein Flachdach-Zubehör. Ab April erhalten zudem serienmä­ßig alle Käufer der Elektroausführung das Integra Control Pad für eine komfortablere Bedienung. In der Anwendung ist die Funksteuerung vergleichbar mit der Bedienung eines Smartphones und ermöglicht dank voreingestellter Wohnprogramme einen ein­fachen Einstieg in die Hausautomation: Ein Fingertipp genügt und sie steuern auto­matisch mehrere Produkte den ganzen Tag und gewährleisten so etwa Hitzeschutz oder Lüftung.

Seit der Einführung des Flachdach-Fensters hat Velux sein Produktportfolio kontinuierlich ausgebaut. Mit fest verglasten und automatischen Varianten in diversen Größen, Rauch- und Wärmeabzug sowie Ausstieg bietet das Unternehmen für viele Anforderungen an die Fenster-Ausstattung von Gebäuden mit flachen oder flach geneigten Dächern passende Lösungen. Au­ßerdem hat der weltgrößte Hersteller von Dachfenstern in den vergangenen Jahren auch das Zubehörsortiment stetig erwei­tert.

Ab März 2014 bietet Velux nun ein neues Adapterkranz-Set an den Markt - mit einer Höhe von 30 cm für spezielle Einbausitu­ationen bis zu einer Gesamthöhe inklusive Flachdach-Fenster von 45 cm. Mit diesem kann der Handwerker bei Einbauten und Sanierungen flexibel auf höhere Dachaufbauten (z.B. wegen der Dämmung oder einer Dachbegrünung) reagieren und diese fachgerecht ausführen. Denn gemäß Flachdach­richtlinie ist der geforderte Mindestabstand von 15 cm zwischen der Oberkante des Aufsetzkranzes und der Oberfläche der Abdichtung inklusive Belag zu gewährleisten.

Der neue Adapterkranz ist auf die dampfdichte Montage des Flachdach-Fensters aus­gelegt und ist dank einer Polystyroldämmung in den Hohlräumen zeitgemäß gedämmt.

Einfacher Einstieg in die Hausautomation

Wie schon die elektrisch betriebenen Dachflächenfenster werden zukünftig auch die elektrisch betriebenen Flachdach-Fenster serienmäßig mit dem Integra Control Pad ausgeliefert - siehe zur Erinnerung auch Baulinks-Beitrag „Serienmäßig: Velux Integra Control Pad für den Einstieg in die Hausautomation“ vom 28.2.2013.

Die Steuerung orientiert sich an der Touchscreen-Bedienung von Smartphones oder Tablet PCs. Nach der Montage des Fensters genügen wenige Fingertipps und das Control Pad registriert von selbst nicht nur alle elektrisch betriebenen, steuerbaren Fenster, sondern auch Rollläden und Sonnenschutz von Velux. Diese sowie Produkte anderer Hersteller, die auf dem io-homecontrol Funkstandard basieren, können dann von den Anwendern direkt über das Control Pad angesteuert werden. Zudem sorgen acht voreingestellte mit nur einem Fingertipp zu startende Wohnprogramme automa­tisch für mehr Komfort und Wohngesundheit sowie ein angenehmes Raumklima und verbesserte Energieeffizienz. Während beispielsweise das Programm „Auf Wiederse­hen“ quasi als eine Art Zentralverrieglung alle Fenster des Hauses schließt, öffnet und schließt das Programm „Intervalllüftung“ viermal am Tag selbstständig die Fens­ter und sorgt so für frische Luft im Innenraum.

Natürlich können die Anwender die voreingestellten Zeiten, die Dauer der Intervalle und den Öffnungswinkel der Fenster variabel an ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Damit ermöglicht das Integra Control Pad Mietern und Eigentü­mern den Einstieg in die Hausautomation, ohne dass ein kostspieliger Homeserver erforderlich ist oder zusätzliche Gewerke für die Inbetriebnahme beauftragt werden müssen.

Weitere Informationen können per E-Mail an Velux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...