Redaktion  || < älter 2014/0333 jünger > >>|  

Komplett schadstoffgeprüfter Dachaufbau von Sentinel und sechs Partnern

(24.2.2014; Dach+Holz-Bericht) Auf der Dach+Holz hat das Sentinel Haus Institut gemeinsam mit sechs Partnern ein vollständig schadstoffgeprüftes Schrägdach vor­gestellt. Damit reagieren diese Unternehmen auf Forderungen von Investoren, Woh­nungsbauunternehmen und Handwerkern nach geprüften, wohngesunden Bauteilsys­temen.

„Aufeinander abgestimmte und gesundheitlich geprüfte Aufbauten werden immer häu­figer vom Markt verlangt. Werden die genannten Produkte nach den Empfehlungen der Hersteller verarbeitet, können alle Beteiligten sicher sein, mit diesem Bauteil ein gesundes Gebäude zu errichten“, betonte Peter Bachmann, Geschäftsführer des Sen­tinel Haus Instituts, gleich mehrfach in Köln. Anlässe waren u.a. die Überreichungenn der Prüf-Zertifikate an Repräsentanten von Rockwool, Fermacell, Roto und pro clima.

Um aktuelle Anfragen von Investoren, Planern und Verarbeitern, aber auch eines gro­ßen Baustoffhandelskonzerns zu bedienen, hat das Sentinel Haus Institut als enga­gierter Dienstleister für gesünderes Bauen und Sanieren das Muster eines kompletten Sparrendaches in die Prüfkammer geschickt. Die Ergebnisse für die beiden wichtigsten Parameter ...

  • Formaldehyd und
  • flüchtige organische Stoffe (TVOC)

seien nach 28 Tagen Untersuchungsdauer dem Vernehmen „exzellent“ und würden die strengen Empfehlungen des Umweltbundesamtes für die Luftqualität in Innenräumen um ein Vielfaches unterschreiten. Geprüft wurden für den Innenraum relevante Bau­produkte:

  • Die Unterspannbahn Solitex Mento 3000, die Luftdich­tungsbahn Intello und die Tescon Klebebänder stam­men vom pro clima,
  • Die Zwischensparrendämmung Klemmrock sowie den Untersparrendämmfilz Cliprock steuert Rockwool bei.
  • Das Besondere an dem Systemaufbau ist nicht zuletzt die Einbindung der Fenster - das Dachflächenfenster Designo von Roto und die senkrechte Verglasung von Kneer Südfenster.
  • Die Innenverkleidung erfolgt mit der schadstoffabbau­enden Gipsfaserplatte Fermacell greenline.
  • Gestrichen wurde mit der schadstoffgeprüften Disper­sionsfarbe Artline Vita pro von Baumit.

„Die Verwendung von Markenprodukten renommierter Hersteller in einem geprüften Aufbau bietet ökonomische, technische und gesundheitliche Vorteile“, betonte Peter Bachmann. „Gesünderes Bauen und Sanieren ist der neue Standard“, so Bachmann weiter. Das jetzt vorgestellte System ist neben anderen Bauteilsystemen in der neu­en Online-Plattform „Sentinel Bauverzeichnis“ enthalten - siehe auch Baulinks-Beitrag „Plattform für geprüft gesunde Bauprodukte und Projekte“ vom 21.1.2014.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...