Redaktion  || < älter 2014/0246 jünger > >>|  

Free-Wifi-Service macht Mall und Nahverkehr zur Marketing-Einheit

(10.2.2014) Große Menschenmengen und eine Vielzahl an Ge­schäften lassen Einkaufszentren schnell unübersichtlich wer­den. Darunter leidet das Shopping-Erlebnis. Was dagegen ge­tan werden kann, demonstriert der Free-Wifi-Service von Itu­ma und Axians im neuen „Hofgarten“ in Solingen. Nötig sind lediglich WLAN-fähige Endgeräte - also übliche Smartphones oder Tablet-PCs. Dann finden z.B. Etagenpläne oder Ladenlis­ten elegant den Weg zum Besucher. Dieser kann auf seinem Smartphone darüber hinaus durch aktuelle Angebote stöbern oder kostenlos im Internet surfen. Die Installation einer spe­ziellen App ist dabei nicht erforderlich. Eine Besonderheit in Solingen ist zudem, dass die städtischen Buslinien und das Einkaufszentrum eine „Marketing-Einheit“ bilden. Dazu werd­en von der zentralen „Free-Wifi-Service-Engine“ aufeinander abgestimmte Daten an beide Netzwerke gesendet. So können potentielle Kunde bereits auf dem Weg zum Shoppen in Stimmung gebracht werden.

Händler und Kunden im WLAN-Einkaufsnetz

Shopping-Center nach amerikanischem Vorbild liegen im Trend. Ihr Ziel ist, den Einkauf dank eines breiten Rahmenangebotes zu einem Erlebnis werden zu lassen. Der kürzlich eröffnete „Hofgarten“ in Solingen macht dabei keine Ausnahme. Auf etwa 29.000 m² finden sich aktuell 86 Geschäfte. Für Überblick soll die Free-Wifi-Installation sorgen, die hardwareseitig auf WLAN-Technik von Cisco setzt und in der Mall eine hundertpro­zentige Netzwerk-Abdeckung verspricht. Softwareseitig orientiert sich der Service unter Einhaltung hoher Sicherheitsstandards vor allem an den Bedürfnissen von zwei Zielgruppen:

  • Händlern bietet er neue Marketing-Möglichkeiten am Point of Sale - oder auf dem Weg dorthin,
  • während Kunden unkomplizierten Zugriff auf ihre liebsten Webseiten haben und gleichzeitig über lokalisierte Angebote informiert werden können.

Die Inhalte des Services sind dazu auf zwei Zonen aufgeteilt: die Laufwege und den „Food-Court“. Aktuelle Angebote und allgemeine Informationen bestimmen die Inhalte während der Besucher einkauft. Für die Ruhephase im Essensbereich stehen alterna­tive Anwendungen bereit, wie beispielsweise tagesaktuelle Artikel der lokalen Presse. „Unser Service kann flexibel mit Inhalten bespielt und auf Kundenwünsche ausgerich­tet werden. Auf diese Weise schaffen wir Mehrwerte für alle Besucher und Händler“, betont Ituma Geschäftsführer Simon Marg.

Über die Zufriedenheit mit dem Service informiert ein integriertes Feedback-Tool, das Gästen Kritik und Anregung ermöglicht. Dank dieser Option ist zu erwarten, dass be­reits geplante Angebote - wie WLAN-Spiele für Jugendliche oder digitale Wertcou­pons - noch durch weitere Anwendungen ergänzt werden.

Weitere Informationen zum Free-Wifi-Service können per E-Mail an Ituma angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: