Redaktion  || < älter 2014/0245 jünger > >>|  

„Klassisches“ Leerrohr mit integrierter POF-Leitung für Netzwerke auf optischer Basis

(10.2.2014) Gebäudeautomation kommt nicht ohne Vernetzung aus. Populär sind Funksysteme, weil sie leicht zu installieren sind; andererseits ist beispielsweise ihre Reichweite vergleichsweise gering. Eine mögliche Alternative ist eine leitungsgebun­dene Infrastruktur auf der Grundlage von Polymer Optischen Fasern (POF). Die Vor­teile: POF-Netzwerke ...

  • meistern die Übertragung hoher Datenmengen bis 100 Mbit/s spielend,
  • sind störsicher gegen elektromagnetische Einflüsse,
  • tragen nicht zum Elektrosmog in Gebäuden bei und
  • gelten als abhörsicher.

Wenn ein Inhouse-Netzwerk auf optischer Basis realisiert werden soll, bietet sich bei­spielsweise FFKuS-POF net an: In das Leerrohr der Fränkischen Rohrwerke ist eine POF-Leitung integriert, die alle Anforderungen eines FITH-(Fiber In The Home)-Netz­werkes erfüllen sollte. Zwei Anwendungen in einem Rohr, das spart Infrastruktur und erleichtert die Elektroinstallation im Haus der Zukunft.

Weitere Informationen zu POF-Verkabelung können per E-Mail an Fränkische Rohrwerke angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: