Redaktion  || < älter 2014/0235 jünger > >>|  

DDIV-Kompendium „Energetische Sanierung“ in 2. Auflage erschienen

DDIV-Kompendium „Energetische Sanierung“
  

(9.2.2014) Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V. (DDIV) hat sein Kompendium „Energetische Sanierung“ überarbeitet und in einer 2. Auflage veröffentlicht. Auf über 140 Seiten bietet das Handbuch Immobilienverwaltern und Wohnungseigentümern praktische Tipps für die energetische Sanierung ihrer Gebäude. Das Kompendium ist in Zusammen­arbeit mit der KfW entstanden und enthält ...

  • gesetzliche Neuerungen, die bei Sanierungen zu beach­ten sind,
  • umfangreiche Hinweise zu Finanzierungsmöglichkeiten sowie
  • eine ausführliche Darstellung und Hinweise zur Beantra­gung von KfW-Förder­programmen.

Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Barbara Hendricks lobt in ihrem Vorwort das Kompendium als „wichtigen Ratgeber für die Be­rufspraxis“.

Umfassendes Wissen und hilfreiche Tipps für Verwalter und Eigentümer

Die in wenigen Monaten vergriffene Erstausgabe ist vielleicht ein Indiz dafür, dass es bei der Umsetzung von energetischen Sanierungen einen großen Informationsbedarf gibt. Mit der Neuauflage will der DDIV auch die Bundesregierung in dem Bemühen un­terstützen, die Energiewende im Gebäudebereich erfolgreich umzusetzen. „Rund ein Viertel des gesamten Wohnungsbestandes stellen verwaltete Wohnungseigentümer­gemeinschaften. Gelingt es uns nicht, private Wohnungseigentümer von energeti­scher Sanierung und altersgerechtem Umbau zu überzeugen, scheitert die ausgeru­fene Energiewende“, so DDIV-Geschäftsführer Martin Kaßler.

  • Welche Mehrheiten sind für ein Sanierungsvorhaben in einer Eigentümergemeinschaft nötig?
  • Welche Förderprogramme gibt es speziell für WEG?
  • Welche Gesetzesvorgaben gilt es zu beachten?

Fragen wie diese werden im Kompendium beantwortet. Darüber hinaus wurden neue Studienergebnisse, Rechtsprechungen und das Mietrechtsänderungsgesetz, das Ener­gieeinsparungsgesetz 2013 und die Energieeinsparverordnung 2014 integriert. Nicht zuletzt sollen erfolgreich umgesetzte Sanierungsbeispiele von Eigentümergemeinschaf­ten zeigen, dass eine energetische Sanierung viele Vorteile für Eigentümer und Mieter haben kann.

Unsanierte Eigentumswohnungen blockieren Energiewende

In den vergangenen Jahren ist ein signifikanter Sanierungsstau insbesondere bei Woh­nungseigentümergemeinschaften spürbar geworden. Während durchschnittlich drei Prozent aller Wohnungen als vollmodernisiert gelten, sind dies bei Eigentumswohnun­gen nur 1,7 Prozent. Spitzenreiter bei energetischen Sanierungen sind Wohnungsge­nossenschaften mit rund neun Prozent. Diese repräsentieren allerdings nur fünf Pro­zent des Wohnungsaufkommens in der Bundesrepublik, während Eigentümergemein­schaften fast jede vierte Wohnung auf sich vereinen.

Die Neuauflage des Kompendiums „Energetische Sanierung“ kann per E-Mail an DDIV kostenfrei angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: