Redaktion  || < älter 2014/0212 jünger > >>|  

Schallverkleidung von Hunter Douglas macht Amsterdamer U-Bahn ruhiger und heller

(6.2.2014) Hunter Douglas hat ein neues Aluminium-Verkleidungssystem für die U-Bahnhofdecken der Amsterdamer Nord-Süd-Linie entwickelt. Besonderes Merkmal: Die Aluminiumpaneele sollen sich selbst bei einer Länge von 2,50 m nicht verbiegen, was für Paneele dieser Größenordnung aufgrund ihres hohen Eigengewichts nicht selbstverständlich ist. Daneben zeichnen sich die Paneele aus durch, ...

  • einen vergleichsweise hohen Schallabsorptionswert von 0,75 (Noise reduction coefficient, kurz NRC) sowie
  • einen Lichtreflexionswert von 82 Prozent, den das Amsterdamer Architektur­büro Benthem Crouwel gefordert hat.

Stabilität und Kostenersparnis durch Sandwich-Struktur

Der U-Bahnhof Ceintuurbaan wurde mit Paneelen der Maße 2,50 x 1,25 Meter ausgestattet. „Große, ebene Paneele wie diese zu entwickeln ist eine Herausforderung“, betont Bart van de Bult, Produktingenieur bei Hunter Douglas. Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen: „In durchgeführten Tests haben sich unsere Paneele nicht um einen Millimeter verbo­gen“, so van de Bult. Durch ihre Sandwich-Struktur mit Wa­benfüllung seien die Paneele zudem robust genug, um sie auf jede gewünschte Länge zuschneiden zu können - ein bemer­kenswerter Vorteil gegenüber einschichtigen Aluminiumpanee­len, die hierbei brechen könnten. Daraus sind auch finanzielle Vorteile zu erwarten: „Wir haben uns für Hunter Douglas ent­schieden, weil sie Standardpaneele liefern, die direkt auf der Baustelle angepasst werden können. Ein Einheitsmaß zu ver­wenden bedeutet, dass wir keine teuren Maßanfertigungen mehr benötigen. Und falls die Paneele einmal beschädigt wer­den sollten, ist der Ersatz deutlich günstiger“, erklärt Erwin Verlegh, Chefeinkäufer der mit der Montage beauftragten Firma Verwol Projectafbouw aus Delft.

Mehr Licht, weniger Lärm

In U-Bahnstationen herrscht in der Regel ein Mangel an natürlichem Tageslicht. Um die Haltestellen so hell und freundlich wie möglich zu gestalten, forderten die Archi­tekten reflektierende Abdeckungen. „Aluminium ist ein guter Reflektor für Licht”, er­klärt Verlegh. „Zudem hatte auch die Schallreduzierung eine zentrale Bedeutung für Benthem Crouwel, denn es war Wunsch der Architekten, dass der U-Bahnlärm nicht zu einer Belästigung wird.“

Deshalb perforierte Hunter Douglas die Deckenpaneele mit einem Ø 1,5 A3 Lochbild. Dies führte jedoch wiederum zu einem niedrigeren Lichtreflexionswert. „Es galt also die richtige Balance zu finden und das ist uns optimal gelungen. Der gute Reflexions­wert spart zukünftig erheblich Energie für die Beleuchtung der Haltestellen“, freut sich Verlegh.

Swing-Down-System spart Zeit und Geld

Die neuen Hunter Douglas Paneele sind mit einem so genannten Swing-down-System ausgestattet: Eine Seite wird an der Decke mit einem Scharnier montiert, dann wird die andere Seite nach oben an die Decke geschwungen und in der gewünschten Posi­tion befestigt. „Diese Paneele zu installieren kostet weit weniger Zeit und Aufwand. Zudem können sie mit einem einfachen Klick wieder gelöst werden. Das ist sehr prak­tisch, wenn der darüber befindliche Raum inspiziert werden muss“, so Verlegh von Verwol Projectafbouw.

Klares Design für eine bessere Orientierung

Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Hunter Douglas hat laut eigenen An­gaben fast ein Jahr Arbeit in die XL-Deckenpaneele gesteckt. „Jede der sieben Halte­stellen entlang der Nord-Süd-Linie fügt sich auf einzigartige Weise in ihre Umgebung ein. Mit den Paneelen von Hunter Douglas bilden die U-Bahnstationen trotzdem eine erkennbare Einheit innerhalb der Stadt: Gleichförmige, rechteckige Paneele dienen überall als Deckenverkleidung. Sie werden in Laufrichtung befestigt und tragen somit zu einem Bild der Klarheit und Einheit bei“, erklärt Saartje van der Made, Architektin bei Benthem Crouwel.

In der Halle des Bahnhofs Amsterdam Centraal wurde die Struktur für die Deckenver­kleidung bereits installiert. Auch die ersten Paneele wurden sind montiert. Die letzte Haltestelle der Nord-Süd-Linie soll 2017 fertiggestellt werden.

Weitere Informationen zu großformatigen Deckenpaneelen können per E-Mail an Hunter Douglas angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: