Redaktion  || < älter 2013/2271 jünger > >>|  

VDI/IW-Ingenieurmonitor November 2013: 2,1 offene Stellen pro Arbeitslosen

(22.12.2013) Nicht zuletzt infolge der positiven Entwicklung der ingenieurwissen­schaftlichen Absolventenzahlen hat sich der deutsche Arbeitsmarkt für Ingenieure im November weiter entspannt. Jedoch lag die gesamtwirtschaftliche Arbeitskräftenach­frage in den Ingenieurberufen bei 57.600 zu besetzenden Stellen und damit weiter auf einem hohen Niveau. Dem gegenüber standen 26.791 Arbeitslose, die einer Beschäfti­gung im Erwerbsberuf Ingenieur nachgehen wollten. Im Schnitt kamen damit in den In­genieurberufen bei sinkender Tendenz 2,1 offene Stellen auf einen Arbeitslosen.

Mit einem Verhältnis von 3,8 beziehungsweise 3,3 offenen Stellen je Arbeitslosen zeig­te sich die Situation weiterhin angespannt in den Schwerpunkten ...

  • Maschinen- und Fahrzeugtechnik bzw.
  • Energie- und Elektrotechnik.

Auf diese beiden Kategorien entfielen 50% Prozent aller offenen Stellen in Ingenieur­berufen, jedoch nur 30% aller Arbeitslosen.

„Die stabile Lage am Ingenieurarbeitsmarkt zeigt, dass der Ingenieurberuf eine gute Wahl ist“, kommentiert VDI-Direktor Dr. Willi Fuchs die Daten des neuen VDI-/IW-In­genieurmonitors. „Trotz des saisonal bedingten Rückgangs der offenen Stellen in den baunahen Ingenieurberufen ist deren Arbeitslosigkeit weiter gesunken. Dies spricht für einen sehr robusten Arbeitsmarkt in diesem Segment“, so IW-Geschäftsführer Dr. Hans-Peter Klös.

siehe auch für zusätzliche Informationen: