Redaktion  || < älter 2013/2219 jünger > >>|  

Auf Draht: Mietsysteme für temporäre Gebäude im Wandel

(12.12.2013) Ein fertiges temporäres Büro innerhalb weniger Wochen, das ist heut­zutage kein Kunststück mehr. Doch die Bedürfnisse der gewerblichen Kunden haben sich geändert: Für Interimslösungen steigt die Nachfrage nach umfassenden Service­leistungen mit moderner Netzwerk- und Telekommunikationstechnologie.

Ist ein temporäres Gebäude fertiggestellt, dann sollte es quasi per Knopfdruck funktio­nieren und den laufenden Geschäftsbetrieb ohne Wenn und Aber sicherstellen. Hierzu gehört weit mehr als die reine Gebäudehülle: Aspekte wie ...

  • Finanzierung,
  • Versicherung,
  • Einrichtung,
  • Sicherheit sowie
  • Netzwerk- und Kommunikationslösung

... gilt es zu klären und auf das Gebäude und deren Nutzer abzustimmen. Bauherren verlassen sich dabei am liebsten auf Full-Service-Anbieter, denn das vereinfacht die Administration und reduziert die Risiken.

Steigende Nachfrage nach anspruchsvollen Mietsystemen

„Allein im vergangenen Jahr verzeichneten wir im Bereich der Serviceleistungen ein Umsatzwachstum von 54 Prozent. Dieser Trend verstärkt sich sogar in diesem Jahr“, meint Iris Früh, Marketingleiterin bei Algeco, einer der führenden Anbieter von Miet­systemen. Da im Interimsbereich die Fristen bis zur bezugsfertigen Nutzung oft nur wenige Wochen betragen, muss alles Hand in Hand gehen und perfekt aufeinander abgestimmt sein.

Apropos abgestimmt: Interimsgebäude und Netzwerklösung

Die Einrichtung komplexer Netzwerk- und Kommunikationstech­nologien nimmt bei Festbauten nicht selten mehrere Wochen in Anspruch. Dieses Zeitfenster steht bei temporären Gebäuden nicht zur Verfügung. Deshalb ist die Firma Algeco im Jahr 2011 eine Kooperation mit der Firma Cancom IT Solutions eingegan­gen. Beide Unternehmen bieten seitdem miteinander kompatib­le, modulare Systeme an. Neue Mietmodule von Algeco sind beispielsweise von vornherein mit speziellen Leerkanälen ver­sehen, die den schnellen und dezenten Einbau moderner Netz­werk- und Telekommunikationslösungen ermöglichen.

Das auf Algeco abgestimmte Produkt der Firma Cancom heißt Data-Net-Modul. Es beinhaltet alles, was für eine moderne Arbeitsplatzgestaltung benötigt wird: Stromversorgung sowie Netzwerk- und Kommunikationslösungen. Das Prinzip: Verein­fachung durch Verwendung moderner Technologien und einzelner vorgefertigter Mo­dule. Der kombinierte Einsatz von Glasfaserverbindungen, smarten Verteilerlösungen und Ringtechnologien führt zu einer deutlichen Reduktion von Komplexität und Kabel­volumen.

Die vorgefertigten Data-Net-Module enthalten Steckdosen, Netzwerk- und Telefonan­schlüsse. Nach einer individuellen Beratung und Planung durch die Cancom-Spezialis­ten erfolgt die Installation nach dem Plug-and-Play-Prinzip innerhalb weniger Stunden. Der reguläre Geschäftsbetrieb kann starten.

Schnelle Montage - flexible Nutzung

Kunden von Modulbaulösungen sollen im Vergleich zu herkömmlichen Bauwerken von einer deutlichen Zeit- und Kostenreduktion profitieren. „Eine Mietanlage aus 100 Mo­dulen kann beispielsweise innerhalb von zwei Tagen vernetzt werden. Bei herkömm­licher Verkabelung beträgt die Installationszeit für ein vergleichbares Gebäude bis zu drei Wochen“, erklärt Frank Fürstenau, Produktmanager bei Cancom. Systemerweite­rungen oder gar ein Rückbau seien jederzeit problemlos möglich. Während der gesam­ten Nutzungszeit garantiert das Systemhaus die Einhaltung der erforderlichen Sicher­heitsstandards und permanente Servicebereitschaft. Seit Beginn der Kooperation sei­en auf diese Weise 25.000 Arbeitsplätze vernetzt worden.

Weitere Informationen zu temporäre Gebäuden und Data-Net-Modulen können per E-Mail an Algeco sowie per E-Mail an Cancom angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: