Redaktion  || < älter 2013/2214 jünger > >>|  

EPD für Feuerverzinkte Baustähle: Gilt nur für Mitglieder des Industrieverbandes


(12.12.2013) Seit dem 24. Oktober 2013 gibt es die Umwelt­produktdeklaration „Feuerverzinkte Baustähle: Offene Walz­profile und Grobbleche“. Sie gilt ausschließlich für die Mitglie­der des Industrieverbandes Feuerverzinken!

Die vom Industrieverband Feuerverzinken in Kooperation mit Bauforumstahl in Auftrag gegebene Umweltproduktdeklaration, auch Environmental Product Declaration (EPD) genannt, liefert objektive Daten und Fakten über die Auswirkungen der Mit­gliedsbetriebe des Industrieverbandes Feuerverzinken und ihrer Produkte auf Mensch und Umwelt. Die Daten der vom Institut Bauen und Umwelt (IBU) herausgegebenen EPD belegen, dass feuerverzinkter Stahl auch unter Nachhaltigkeitsaspekten ein empfehlenswerter Werkstoff ist. Adressaten der EPD für feuerverzinkte Baustähle sind Planer, Architekten, Bauunternehmen, Immobiliengesellschaften, Behörden und metall­verarbeitende Unternehmen wie Stahl- und Metallbaubetriebe.

Drittgeprüft, denn Kontrolle ist besser


  

Die Umweltproduktdeklaration für feuerverzinkte Baustähle ist eine so genannte Typ III-Deklaration nach ISO 14025 und EN 15804, die unter Einbeziehung unabhängiger Dritter entwickelt und zusätzlich unabhängig geprüft wurde. Sie entspricht damit internationalen Normen zur Ökobilanzierung, die eine kritische Nachprüfung eines unabhängigen Gutachters vorschreiben.

Die in der EPD erhobenen Umweltdaten sind besser als der internationale Durch­schnitt - was vermuten lässt, dass die Mitglieder des Industrieverbandes Feuerver­zinken in der Umwelttechnologie führend sind und vergleichsweise ressourceneffi­zient produzieren.

siehe auch für zusätzliche Informationen: