Redaktion  || < älter 2013/2205 jünger > >>|  

Gehüllt in Travertin und Glas: das neue Zentrum der Deutschen Vermögensberatung

(11.12.2013) Die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) hat sich auf einem 7.000 m² großen Gelände in Marburg ein neues Informations- und Kongresszentrum gegönnt. Eine zentrale Rolle bei der Gestaltung von Fassaden und Außenanlagen spielte der Na­tursteinklassiker Travertin.

Das markanteste Merkmal des bereits von römischen Baumeis­tern geschätzten Kalksteins sind die unterschiedlich großen und langen Poren. Zusammen mit dem Farbspektrum, das je nach Herkunft und Bearbeitung zwischen hellgelb, ockerfar­ben und verschiedenen Beigetönen variiert, geht eine ver­gleichsweise warme Ausstrahlung vom Travertin aus. Wegen dieser Eigenschaften wurde er für das Projekt ausgewählt. Denn DVAG-Gründer und Vorstandsvorsitzende Professor Dr. Rein­fried Pohl legte großen Wert darauf, mit dem Bau des Zen­trums auch der Marburger Nordstadt zu mehr Attrakti­vität zu verhelfen (siehe auch HERE und/oder Google-Maps).

Zwei Gebäude wurden in knapp anderthalb Jahren errichtet: das dreigeschossige Zentrum für Vermögensberatung (ZVB) mit einer Bruttogrundfläche von 10.731 m² und das vierge­schossige Verwaltungsgebäude der Holding der Deutschen Vermögensberatung (Bruttogrundfläche: 5.366 m²). Deren Planung übernahm Gerd Kaut von den Artec Architekten aus Marburg. Er verlieh den Objekten prägnante Formen ohne har­te städte­bauliche Kanten. Die Natursteinexperten von Traco aus Bad Langensalza lieferten 2.500 m² ihres Bauhaus Traver­tins für die Fassadengestaltung. Die ruhige Wirkung des Ma­terials verhalf den Gebäuden zu einem einheitlichen Erschei­nungsbild mit einer souveränen und selbständigen Ausstrah­lung.

Das Prunkstück des DVAG-Projekts ist die Außenanlage, auf der insgesamt 2.500 m² und bis zu 16 cm dicke Platten und Pflastersteine aus Bauhaus Travertin verlegt wur­den. Der Natursteinklassiker ist sowohl befahrbar, als auch frostbeständig und rutsch­fest. Auch bei der Möblierung des Areals kam der Stein in großen Mengen zum Einsatz, wodurch sich die Gestaltung des Raumes an der Architektur orientiert. Nach den Plä­nen vom Büro Burghammer Landschaftsarchitektur aus Wetzlar entfaltet sich auf dem Gelände eine großzügige, campusähnliche Atmosphäre.

Ein besonderer Blickfang der Außenanlagen ist der Brunnen aus Thüringer Travertin, in dessen Mitte eine Marmorrose erblüht. Als monolithische Schale mit einem Durchmes­ser von 4,7 m stellte die Anfertigung des Beckens eine besondere Herausforderung dar. Ausgangspunkt war ein 125 t schwerer Block, der über einen Zeitraum von vier Wochen weitgehend per Hand in die vorgegebene Form und Größe gebracht wurde.

Weitere Informationen zu Travertin für Fassaden und Außenanlagen können per E-Mail an Traco angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: