Redaktion  || < älter 2013/2120 jünger > >>|  

Türöffnungsbegrenzer bremsen aufschlagende Türen und Kosten

(28.11.2013) Türöffnungsbegrenzer verhindern, dass Türen unkontrolliert weit aufschlagen. Sie sollen dazu beitragen, Schäden an Türen und Türbändern sowie gegebenenfalls an Türlaibungen, angrenzenden Wänden oder Möbeln zu vermei­den. Darüber hinaus reduziert sich die Gefährdung von Perso­nen - und speziell auch Kindern - durch weit auffliegende Tü­ren, wovon die Betreiber einer Kita in Bruchköbel inzwischen überzeugt sind.

Die Kindertagesstätte „Krebsbachstrolche“ bietet „ihren“ Kin­dern viel Entfaltungsraum - nicht nur durch ein ausgeklügel­tes Konzept zur Förderung der Kinder in allen Lebensberei­chen,sondern auch durch ein großes Platzangebot, wozu ein großzügiger Außenbereich gehört.

Die Türen der Kita, die den Kindern den Weg ins „Freigelände“ öffnen, wurden in der Vergangenheit mehrfach beschädigt. Der Wind oder die ins Freie stürmenden Kindern öffneten die nach außen aufgehenden Türen so stürmisch, dass sie unkontrolliert auf- und irgendwo anschlugen. Die Folge waren immer wieder anfallende Reparaturkosten.

Eine erste Mustermontage hat alle Beteiligten wohl so überzeugt, dass alle nach au­ßen öffnenden Türen mit einem Türöffnungsbegrenzer ausgerüstet wurden.

Weitere Informationen zu Türöffnungsbegrenzern können per E-Mail an Dictator angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: