Redaktion  || < älter 2013/1704 jünger > >>|  

Fachtagung: Großwohnsiedlungen im architektoni­schen, energetischen und demographischen Wandel

  • Fachtagung am 17. Oktober 2013

(16.9.2013) Die Entwicklung der Plattenbausiedlung von Wernigerode-Stadtfeld steht exemplarisch für Großwohnsiedlungen (siehe Google-Maps). Errichtet in den 80er Jah­ren, gehört sie zu den größten Vierteln der „bunten Stadt im Harz“. Mehr als 10 Pro­zent der gut 35.000 Wernigeröder sind hier zu Hause, unter ihnen zahlreiche ältere und finanziell schlechter gestellte Mieter.

Doch der demographische Wandel, geänderte gesetzliche Bestimmungen beim Wärme­schutz und nicht zuletzt der Zahn der Zeit erforderten eine Sanierungsstrategie für dieses Gebiet. Die Teilnahme und Prämierung (Goldmedaille) im Bundeswettbewerb „Energetische Sanierung von Großwohnsiedlungen 1000+“ legte die Grundlage für die heutige Entwicklung. Um das Wohngebiet insgesamt aufzuwerten und drohender Se­gregation entgegen zu wirken, wurde Stadtfeld im Jahr 2010 in das Bund-Länder-Pro­gramm „Soziale Stadt“ aufgenommen. Zudem wurden die Bewohner im Rahmen eines Integrierten Handlungskonzeptes in die Planungen einbezogen.

Inzwischen ist der erste von zwei Bauabschnitten im Walther-Grosse-Ring fertiggestellt und die weiteren Arbeiten sind in der Endphase. Die Projektverantwortlichen, die Gebäude- und Wohnungsbaugesellschaft Wernigerode GWW und die Berliner Ingenieurgesellschaft BBP Bauconsulting, nehmen das zum An­lass für eine Fachtagung am 17. Oktober 2013. Sie zeigt auf, wie städtebauliche, wohnungswirtschaftliche sowie energeti­sche und ökologische Zielstellungen beispielgebend umgesetzt werden.

  • Identitätsstiftende Architektur,
  • geringe Energieverbräuche,
  • eine neue Grundrissvielfalt,
  • barrierefreie Wohnungen,
  • großzügige Dachgeschosswohnungen und
  • eine bisher nicht vorhandene Grünqualität

... zeichnen das neue Stadtfeld aus. Damit versteht sich das Projekt als beispielge­bend für die gesamte Bundesrepublik.


Programm-Flyer als PDF-Download

Die Tagung richtet sich an Architekten, Planer und Verantwortliche der Wohnungs­wirtschaft. Die Teilnahme inkl. Tagungsunterlagen, Mittagessen und Getränke kostet 120,00 Euro.

Anmeldungen können bis zum 30. September per E-Mail an BBP Bauconsulting erfolgen.

siehe auch für zusätzliche Informationen: