Redaktion  || < älter 2013/1643 jünger > >>|  

Atlas Moderner Betonbau - Von wegen grau und kalt

(6.9.2013) Einst innovativer, moderner Baustoff, dann durch stereotypen Einsatz zeitweise in Verruf geraten, ist Beton heute bei Planern und Bauherren wieder sehr beliebt: Weil das Material so facettenreich und wandlungsfähig wie kaum ein anderes ist, bietet es ein enormes gestalterisches Poten­zial. Neben den statischen Fähigkeiten und den technischen Möglichkeiten, die klassischerweise dem Betonbau zugespro­chen werden, erfährt der Baustoff besonders durch die aktu­elle Debatte um Energieeffizienz und Nachhaltigkeit Aufwind: er scheint wie geschaffen für die Realisierung entsprechender Anforderungen.

Im „Atlas Moderner Betonbau“ aus der Edition DETAIL stehen nicht nur Entwurf und Baukonstruktion von Betontragwerken im Vordergrund, sondern insbesondere auch die Stofflichkeit und damit die haptisch-sinnliche Seite des Materials. Dieses betrachten die Autoren nicht nur als den stummen, verlässlichen Helfer im Hintergrund, als nützli­ches Tragwerk großartiger Baukunst. Sie behandeln auch die Wirkung, die mit Beton durch seine Formbarkeit und die vielseitigen Oberflächen erzielt werden kann: von skulptural-monolithisch zu filigran, von der disziplinierten Ordnung zur wilden Dynamik. Selbst Designer und Innenarchitekten entwickeln Möbel- und Rauminnovationen von ungeahnter Sinnlichkeit.


Erweiterung der Bauakademie Salzburg (Architekt: soma, Wien; Foto: Florian Hafele, Innsbruck)

Der „Atlas Moderner Betonbau“ liefert dem Planer fundierte Fachinformationen zum Baustoff Beton von der Herstellung über die Materialität bis zum Entwurf von Beton­tragwerken, inklusive aktueller Möglichkeiten digitaler Entwurfs- und Fertigungspro­zesse. Von der Wirtschaftlichkeit, Fragen zu Energie und Nachhaltigkeit über die Sa­nierung bis zum Design und zur Innenraumgestaltung bietet die Publikation umfassen­de Kenntnisse bis ins Detail. Ein umfangreicher Beispielteil mit ausgewählten Projekten aus der Praxis lädt ein, den klassischen Baustoff zu modernem Einsatz zu bringen.

Einfach und übersichtlich ist der Baustoff Beton nicht. Er ist extrem spezialisiertes Hochleistungsmaterial, an dem heute kaum einer mehr vorbei kommt. Umso wichtiger ist es, mit ei­nem so umfassenden und aktuellen Standardnachschlagewerk wie diesem über die vielen Möglichkeiten des Materials infor­miert zu sein, um sein Potenzial voll ausschöpfen zu können - siehe auch Bild rechts: Schutzhütte mit gestockten Sichtbe­tonaußenwänden im Laternsertal (Architekt: Marte.Marte Ar­chitekten, Weiler; Foto: Marc Lins, New York)

Die bibliographischen Angaben zum Buch:

siehe auch für zusätzliche Informationen: