Redaktion  || < älter 2013/1634 jünger > >>|  

TROX hat seine Weitwurfdüsen akustisch und technisch optimiert

(5.9.2013) Weitwurfdüsen werden vorzugsweise dort eingesetzt, wo die Zuluft vom Durchlass bis zum Aufenthaltsbereich große Entfernungen zu überbrücken hat. TROX hat seine Weitwurfdüsen weiterentwickelt und akustisch sowie technisch optimiert. Die neuen TJN Weitwurfdüsen basieren auf der bekannten TROX-Serie DUK. Sie wer­den aus hochwertigem Kunststoff in den Farben Weißaluminium oder Reinweiß gefer­tigt.

Eine technische Neuheit ist der optionale, aufsteckbare Drall­flügel (Bild rechts). Er ermöglicht eine zweistufige Wurfweiten­reduzierung für kleinere Räume auf ca. 80% oder 60%. Dabei sorgt ein spezielles Sägezahnprofil an den Flügelenden für eine deutliche akustische Optimierung.

Die Anzeige der Richtungseinstellung des Zuluftstrahls mit ei­nem Spielraum von ±30° ermöglicht die Begrenzung oder Fest­stellung des Schwenkwinkels in 5°-Schritten. Diese Neuerung der TJN-Düse erlaubt eine reproduzierbare Einstellung des Schwenkwinkels. Damit kann sichergestellt werden, dass die ausgelegten Komfortkri­terien in der Praxis eingehalten werden.

selbsttätige Verstellung über Formgedächtnislegierung (FGL)

Formgedächtnislegierungen, auch Memorymetalle genannt, „erinnern“ sich an eine frühere Formgebung trotz nachfolgen­der Verformung. Der kompakte Formgedächtnisaktor ist direkt in den Luftstrom der Weitwurfdüse integriert, um selbsttätig auf Änderungen der Zulufttemperatur reagieren zu können (Bild rechts).

Dank FGL passt die Düse den Schwenkwinkel innerhalb eines Temperaturbereiches von ca. 18 bis 28 °C automatisch an, um die Komfortkriterien im Aufenthaltsbereich sicherzustellen. Der Verstellvorgang erfolgt wesentlich schneller als bei herkömmli­chen Dehnstoffantrieben. Ein Antriebsmotor sowie eine aufwändige Verkabelung wer­den damit komplett über­flüssig.

Weitere Informationen zu TJN Weitwurfdüsen können per E-Mail an TROX angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: