Redaktion  || < älter 2013/1621 jünger > >>|  

wasserschnelltest.de: Neuer Laborservice für Verbraucher


  

(3.9.2013) Das ifp Institut für Produktqualität hat für Verbrau­cher eine Möglichkeit geschaffen, die Wasserqualität in Haus und Garten zu überprüfen. Über wasserschnelltest.de können Privathaushalte kostengünstig die Untersuchung ihrer Wasser­proben durch ein akkreditiertes Trinkwasserlabor beauftragen.

Zwar gewährleistet die öffentliche Wasserversorgung bis zur Einspeisung in den Hausanschluss die Einhaltung der gesetzli­chen Vorgaben. Von dort bis zum Austritt aus dem Wasser­hahn kann es jedoch zu erheblichen Qualitätsschwankungen kommen, unter anderem durch technisch-hygienische Mängel in der Trinkwasser-Hausinstallation.

Wasserschnelltest.de gibt dem Verbraucher ein Probenahme-Set sowie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die selbstän­dige Entnahme einer Wasserprobe an die Hand. Diese wird dann im beigelegten Rück­umschlag in den Briefkasten geworfen und dann im Labor des Instituts untersucht. Das Analyseergebnis soll in der Regel drei bis fünf Tage später vorliegen - lediglich die offizielle Untersuchungsmethode für Legionellen dauere zehn Tage.

Doch nicht nur in Bad und Küche macht eine Wasseranalyse Sinn: Während der Gar­tensaison verschiebt sich auch die Nutzung von Wasser im Alltag zunehmend nach draußen. „Nach einem langen Winter haben wir ein steigendes Interesse an der Unter­suchung von Brunnenwasser registriert. Wer solches als Trinkwasser für Mensch und Tier oder zum Bewässern von Gemüsebeeten nutzen will, stellt sich zu Recht die Fra­ge, ob es auch gesundheitlich unbedenklich ist. Das Grundwasser kann nämlich mitun­ter durch Landwirtschaft oder Bauarbeiten in der Umgebung stark belastet sein“, er­klärt Alexander Wolff, Dipl.-Ing. für Umweltverfahrenstechnik (FH) am ifp Institut für Produktqualität.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...