Redaktion  || < älter 2013/1586 jünger > >>|  

Neues Grundierharz nach 90 Minuten bereit zur Verlegung großformatiger Fliesen

(30.8.2013) „... und der Untergrund ist gegebenenfalls mit einer geeigneten Grundie­rung vorzubehandeln!“ - zumindest jeder Fliesenleger kennt diesen Hinweis aus vielen Gebrauchsanleitungen und Technischen Merkblättern.

Die Auswahl passender Grundierungsstoffe liegt in den meisten Fällen in der Verant­wortung des Ausführenden. Besonders die Saugfähigkeit von Untergründen bestimmt dabei die Auswahl des geeigneten Grundierungsstoffes und die Qualität der weiteren Arbeiten. Auch die Größe der zu verlegenden Fliesen und Platten spielt eine große Rol­le bei der Wahl der richtigen Grundierung.

Vor diesen Hintergrund hat Schomburg das neue Grundierharz Asodur-MEGA-Prime-1K vorgestellt, das besonders für die Verlegung von Großformaten geeignet sei. Die Grun­dierung ist gebrauchsfertig; ein Anmischen ist nicht notwendig. Und im Gegensatz zu anderen Reaktionsharzgrundierungen sei kein Absanden erforderlich.

Die Neuentwicklung des ostwestfälischen Baustoffexperten reagiert laut eigenen An­gaben schnell aus: Bereits nach ca. 90 Minuten könne mit der Fliesenverlegung be­gonnen werden. (Andere Reaktionsharze benötigen ggf. 12 – 16 Stunden für die Aus­härtung.)

Die Grundierung kommt vor allem auf feuchtigkeitsempfindlichen Bodenuntergründen, wie Calciumsulfatestrichen bei nachfolgender Verlegung großformatiger Platten mit normal abbindenden Klebemörteln zum Einsatz. Sie hat das Eindringen zementhaltiger Feuchtigkeit in den gipshaltigen Untergrund zu verhindern. Das einkomponentige Grun­dierharz ist wasser- und lösemittelfrei. Verarbeitet wird die Grundierung mit einem ge­eigneten Werkzeug wie einer Kurzfloorrolle in einem Arbeitsgang. Der Verbrauch ist mit ca. 150 g/m² angegeben.

Weitere Informationen zu Asodur-MEGA-Prime-1K und der Verlegung großformati­ger Fliesen und Platten können per E-Mail an Schomburg angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: