Redaktion  || < älter 2013/1565 jünger > >>|  

Neuer Hybridspachtel von MC-Bauchemie bei bis zu 50°C anwendbar

(27.8.2013) Die Verarbeitung von Fein- oder Dispersionsspachteln ist gerade bei ho­hen Temperaturen mit Risiken verbunden: So kann es bei Dispersionsspachteln zur Hautbildung kommen und bei frisch aufgebrachten zementgebundenen Feinspachteln zu einem „Verdursten“ an der Oberfläche.

MC-Bauchemie hat nun eine neue Bindemittelkombination für den Hybridspachtel Nafu­fill SF entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Zement und Kunst­stoff, die diese spezifischen Verarbeitungsrisiken ausschließen könne. Nafufill SF las­se sich bei bis zu 50°C (Luft- und Untergrundtemperatur) auf verschiedene Unter­gründe auftragen - sowohl auf Leicht- und Porenleichtbeton als auch auf Putz-, Kalk­sandstein- und festhaftenden Altanstrichflächen. Darüber hinaus sei der Hybridspach­tel zum Einsatz auf nicht begeh- und befahrbaren Betonbauteilen von Bestands- und Neubauten geeignet - sowohl im Innen- als auch Außenbereich. Er verschließe Poren, Lunker und Rautiefen und sorge für eine ästhetisch ansprechende Oberfläche.

Eine kosten- und zeitintensive Nachbehandlung, bei zementgebundenen Feinspachteln nicht unüblich, soll bei der Verarbeitung von Nafufill SF nicht nötig sein. Ferner sei der Hybridspachtel durch die Möglichkeit der Hand- und Spritzverarbeitung flexibel in der Anwendung und eigne sich besonders auch für den Einsatz unter extremen Bedingun­gen, wie sie an Brücken, in Tunneln, an Kühltürmen und im Hochbau vorkommen. Hier ist eine klassische Nachbehandlung häufig erschwert oder gar unmöglich.

Außerdem würden Risse, die durch Spannungen zwischen dem Untergrund und der Spachtelschicht entstehen können, beim Einsatz von Nafufill SF aufgrund des niedrigen dynamischen Elastizitäts-Moduls von 8500 N/mm² vermieden. Ferner sollen sich eventuell vorhandene Oberflächenstörungen innerhalb der ersten 24 Stunden durch Schleifen mühelos entfernen und so sehr glatte Oberflächen mit hochwertiger Optik erzielen lassen.

Der Hybridspachtel ist laut MC-Bauchemie in unterschiedlichen Systemaufbauten mit verschiedenen Oberflächenschutzsyste­men getestet und bei der Bundesanstalt für Straßenwesen ge­listet.

Weitere Informationen zum Hybridspachtel Nafufill SF kön­nen per E-Mail an MC-Bauchemie angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: