Redaktion  || < älter 2013/1461 jünger > >>|  

BAFA hat seit dem 1.4.2012 mehr als 4.270 Mini-KWK-Anlagen gefördert

(11.8.2013; Verlinkungen zuletzt am 20.12.2015 überprüft.) Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bezuschusst nach dem zum 1. April 2012 neu aufgelegten Förderprogramm Mini-KWK-Anlagen, die in Bestandsgebäude eingebaut werden. Eine Auswertung zum Stichtag Ende Juni 2013 ergibt folgende Kennzahlen: Seit dem Start des Programms konnten mehr als 4.270 Anlagenbetreiber von insgesamt 9 Millionen Euro an Förderung profitieren. Die elektri­sche Gesamtleistung der installierten Anlagen beträgt 18.94 MW.

Den bewilligten Fördergeldern stehen 40,62 Millionen Euro an direkten Gesamt-Investi­tionen im BHKW-Bereich und über 72,94 Millionen Euro an gesamtvolkswirtschaftlich dadurch ausgelösten Investitionen gegenüber. Das bedeutet, dass pro Euro an staat­licher Förderung über 4,5 Euro im BHKW-Bereich und sogar über 8,1 Euro gesamtvolks­wirtschaftlich ausgelöst wurden.

  • 12,5 % der geförderten Mini-BHKW-Anlagen weisen eine elektrische Leistung unter 3 kW auf,
  • 47,5 % liegen im Leistungsbereich 3,1-10 kW und
  • 40,1 % im Segment 10,1-20 kW.

zur Erinnerung: Die Förderhöhe ist abhängig von der elektr­ischen Leistung der installierten Mini-KWK-Anlage und beginnt bei 1.500 Euro für eine Mikro-BHKW-Anlage mit 1 kW. Maximal kann die Fördersumme 3.500 Euro für ein Mini-BHKW mit 20 kW betragen.

Um in den Genuss der Förderung zu gelangen, muss unter an­derem der eingesetzte Modultyp auf der „Liste der förderfähi­gen KWK-Anlagen bis einschließlich 20 kW“ des BAFA aufge­führt sein. Dort sind alle Anlagentypen eingetragen, die die geforderten Zielvorgaben beispielsweise an Primärenergieein­sparung oder Gesamtnutzungsgrad erfüllen. Die Liste wird re­gelmäßig vom BAFA aktualisiert.

Das im April 2012 gestartete Mini-KWK-Impulsprogramm fördert die Markteinführung kleiner BHKW-Anlagen und gibt Impulse für eine hochflexible, gleichzeitig aber gesicherte Stromproduktion bei hoher Brennstoffausnutzung durch Mini-BHKWs. Die Anlagen werden vor allem in Wohngebäuden, Altenheimen, Hotels, Schulen und kleineren Gewerbeeinheiten eingesetzt.

siehe auch für zusätzliche Informationen: