Redaktion  || < älter 2013/1411 jünger > >>|  

MamaCloud im XXL-Format für einen Lichthof in Genf

(2.8.2013) Im Genfer Stadtzentrum wurde ein ehemaliger In­nenhof  mit einem Glasdach überdeckt und zur Kundenhalle ei­ner UBS-Filiale umgestaltet. Das beauftragte Architekturbüro Omarini Architecture sah sich speziell in diesem Kontext mit verschiedenen baulichen Herausforderungen konfrontiert:

  • Die direkte Sonneneinstrahlung, insbesondere während der Mittagszeit, sowie die Spiegelung des Lichts an den verglasten Wänden der Schalterhalle führten zu starker Blendung an den Arbeitsplätzen.
  • Zudem wirkte sich die Beschaffenheit des Bodens und der Glasoberfläche an den Wänden ungünstig auf die Akustik im Raum aus.

Um Blendungen zu reduzieren, die Raumakustik zu verbessern und eine künstliche All­gemeinbeleuchtung zu schaffen, wurden drei riesige MamaCloud von bis zu 12 m Län­ge und 3 m Durchmesser unter das Glasdach gehängt:

MamaClouds filtern das Tageslicht, sorgen damit für eine angenehme Lichtatmosphä­re und liefern bei Bedarf Kunstlicht in alle Richtungen. Die Oberfläche der MamaCloud trägt darüber hinaus zu einer wesentlichen Reduktion des Schalls bei und beeinflusst als „Kunst am Bau“ sowohl in ausgeschaltetem wie auch in leuchtendem Zustand die allgemeine Atmosphäre in der Bank.

Weitere Informationen zu MamaClouds können per E-Mail an Belux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: