Redaktion  || < älter 2013/1254 jünger > >>|  

Tragbarer Füll-Koffer und Schlammabscheider von Grünbeck zur Heizungsbefüllung

(10.7.2013) Die Heizungsschutz-Produktserie GENO-therm von Grünbeck ermöglicht mit aufeinander abgestimmten Komponenten die Heizungsbefüllung nach VDI 2035. Das zentrale Element ist die GENO-therm Armatur zum Anschluss an die Heizungsan­lage. Bei der Heizungswasseraufbereitung setzt Grünbeck konsequent auf vollentsalz­tes Wasser (VE-Wasser/salzarme Fahrweise). Die Befüllung mit VE-Wasser gewähr­leistet nach Angabe von Grünbeck den Schutz vor Kalk und Korrosion und soll dem Handwerker die nötige Rechtssicherheit garantieren. Die Heizwasseraufbereitung er­folgt mittels Einwegkartuschen, Mehrwegpatronen oder mit einer mobilen Umkehros­moseanlage.

Tragbarer Füll-Koffer mit einsatzbereiter Befüllarmatur

Neu im Zubehörprogramm ist der tragbare GENO-therm Füll-Koffer, mit dem die Heizungsanlage ohne stationäre Befüllar­matur mit aufbereitetem Wasser entsprechend der VDI-Richt­linie sowie nach den Vorgaben der Heizgerätehersteller befüllt werden kann. Der Koffers enthält eine komplette Befüllarma­tur mit vormontiertem Schlauchsatz und einer angeschlosse­nen Einwegkartusche mit Adapter. „Der handliche Füll-Koffer ist besonders bei der Heizungsmodernisierung kleinerer Anla­gen sowie für die Nachfüllung mit aufbereitetem Heizwasser ein unentbehrlicher Helfer“, sagt Dr. Günter Stoll, Geschäfts­führer bei Grünbeck Wasseraufbereitung. Optional ist auch der Anschluss von Mehrwegpatronen aus der Heizungsschutz-Produktserie möglich.

Schlammabscheider entfernt bei Neubefüllung den Schmutz aus der Leitungsanlage

Zur Neubefüllung von bestehenden Leitungsanlagen rät der Wasseraufbereitungs-Spezialist, zusätzlich einen Schlammab­scheider einzusetzen. Im Zubehörprogramm führt Grünbeck dazu Schlammabscheider in Dimensionen von DN 20 bis DN 50, die aus dem Heizungswasser Verunreinigungen und Korro­sions­produkte herausfiltern. Die Armatur trennt auch feins­te Parti­kel in einer großen Dekantierkammer ab, aus der sie auch bei in Betrieb befindlicher Anlage über einen Schlauch­anschluss entfernt werden können. 

Weitere Informationen zur Aufbereitung von Heizungsfüll­wasser können per E-Mail an Grünbeck angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: