Redaktion  || < älter 2013/1040 jünger > >>|  

Mobile Luftentfeuchter von Remko für  Baustellen oder in Bauschadensfällen

(11.6.2013) Ob „Waschküchen-Klima“ in Wohnräumen oder hochwasser- bzw. witterungsbedingte Feuchteprobleme am Gebäude - zur Abhilfe beitragen können Luftentfeuchter. Ge­rade auf Baustellen oder in Bauschadensfällen sind besonders Leistungsstärke und Robustheit gefragt, denn die Gemütszu­stände betroffener Personen, Wetter und Zeitdruck sind in der Regel herausfordernd.

Klima- und Wärmespezialist Remko bietet aktuell gleich fünf Luftentfeuchter der Serie ETF an - geeignet für den Hausge­brauch bis hin zum Baustelleneinsatz. Ihre Steuerung erfolgt vollautomatisch, da nahezu alle Modelle über ein eingebautes Hygrostat verfügen. Die maximalen Entfeuchtungsleistungen liegen - je nach Gerätetyp - zwischen 30 und 55 Liter pro Tag; bei einer Luftleistung von 190 bis 600 m³ pro Stunde. Der integrierte Rollkolbenverdichter lässt eine vergleichsweise effiziente Betriebsweise erwarten. Zusätzlich verfügen die Modelle ETF 360/460 über eine eingebaute Kondensatpumpe, so dass das gesammelte Wasser direkt abgeführt werden kann. ETF 400 und 550 eignen sich wiederum aufgrund ihres verzinkten und pulverbeschichteten Gehäuses aus Stahlblech sowie der großen Laufrollen besonders gut für den Einsatz auf Baustellen.

Eine andere Technologie kommt in dem mobilen Luftentfeuchter ASF 100 zum Einsatz: Dank eines Adsorptions-Rotors kommt das Gerät ohne Kompressor und den Einsatz von Kältemitteln aus. Die maximale Tagesentfeuchtungsleistung ist mit 8,7 Liter bei einer Luftleistung von maximal 150 m³ pro Stunde angegeben.

Weitere Informationen zu mobilen Luftentfeuchtern können per E-Mail an Remko angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: