Redaktion  || < älter 2013/1015 jünger > >>|  

Lamilux saniert Erbe-Flachdach zur energetischen Nutzfläche mit Tageslicht und PV

(7.6.2013) Die Erbe GmbH, Hersteller hochwertiger elektronischer Medizintechnik, hat 30 Mio. Euro in die Hand genommen und investiert einen großen Teil davon in die energetische Flachdach-Sanierung seiner Produktionsgebäude an seinem Tübinger Stammsitz. Basis bildet ein auf nachhaltiges und energieeffizientes Bauen ausgerich­tetes Gebäudekonzept: Energie sparen, steuern und gewinnen. Ein ganzheitliches Gesamtpaket dafür liefert Lamilux mit hoch wärmegedämmten Tageslichtsystemen in Passivhaus-Qualität, smarten Gebäudesteuerungen für die natürliche Be- und Entlüf­tung und für den Rauch- und Wärmeabzug sowie in die Sheddach-Konstruktionen in­tegrierten Photovoltaikanlagen.

Die Dachlandschaft der sanierten Produktionsstätten in Tübingen ist geprägt von 10 großdimensionierten Sheddachkonstruktionen. Auf den Nordseiten der teils über 40 Meter langen und jeweils knapp 2,5 Meter breiten Tageslichtsysteme befinden sich die Verglasungen. In die Südseiten sind die in einen Sandwichverbund integrierten Photo­voltaikmodule eingebettet. Zahlreiche steuerbare Klappensysteme sorgen zudem für die natürliche Be- und Entlüftung der Gebäude und den Rauch- und Wärmeabzug im Brandfall.

Tageslichtsysteme, PV-Anlagen und Gebäudesteuerungen aus einer Hand

„Da Lamilux die drei Bereiche Tageslicht, Gebäudesteuerun­gen und Photovoltaik aus einer Hand anbietet, konnte das Projekt ohne kritische Schnittstellen entwickelt und realisiert werden“, betont Architekt Stefan Hofmann vom Architektur­büro Schmitt, Dannien, Hofmann in Tübingen. Die Tageslicht­systeme seien zudem objektspezifisch ausgelegt worden, wo­durch man die gestalterischen Vorstellungen sehr gut habe umsetzen können.

Energie sparen – Lichteinfall bei hoher Wärmedämmung

Die thermisch getrennten Sheddächer sind in einer 90°/30°-Fächenneigung konstruiert und verfügen über einen wärmegedämmten Fußpunkt mit einer umlaufenden Sekundär­entwässerung. Die Aluminium-Profile der Pfosten weisen einen Wärmedurchgangskoef­fizienten (Ut,m) von 0,95 W/m²K auf.

In der 90° geneigten Nordseite der Sheddächer sind insgesamt 358 Glasfelder inte­griert. Sie bestehen aus einer VSG-Wärmeschutzverglasung mit drei Glasscheiben und haben eine Lichtdurchlässigkeit von 69% sowie einen Gesamtenergiedurchlass von 48%. Der nach DIN EN 673 ermittelte Wärmedurchgangskoeffizient (Ug) liegt bei 0,6 W/m²K. Zudem ist der Randverbund der Scheiben durch die „warme Kante“ thermisch optimiert.

Ebenfalls auf der Nordseite der Sheddächer befinden sich insgesamt 77 Klappensyste­me für die natürliche Be- und Entlüftung und den Rauch- und Wärmeabzug. Die nach EN12101-2 geprüften RWA-Flügel sind ebenso wie die Aluminiumtragkonstruktionen thermisch getrennt und mit der gleichen Verglasung wie die übrigen Flächen ausge­stattet. Geöffnet und geschlossen werden sie von je einem 24-Volt-Kettenschuban­trieb.

Energie gewinnen – 712 PV-Module liefern 89.000 Wp

Die Südseiten der zehn Sheddächer wurden mit insgesamt 712 PV-Modulen bestückt. Immer in einem Zweier-Paar übereinan­der angeordnet, sind sie direkt in die eingespannten Sandwich­platten integriert. Die Nennleistung dieses „solaren Kraftwer­kes“ auf dem Dach ist mit 89.000 Wp (Watt Peak) angegeben.

Lamilux plante und dimensionierte die PV-Anlagen und über­nahm die komplette PV-Montage sowie Installation der Leitun­gen, Wechselrichter und Einrichtungen für die Leistungsüber­wachung samt Großdisplay. Der Service umfasste zudem die Anmeldung der Gesamtanlage beim Netzbetreiber und eine um­fassende technische Einweisung des Kunden.

Energie steuern – Sonnenschutz, Gebäudesteuerung, natürliche Be- und Entlüftung

Um den solaren Wärmeeintrag energetisch ausbalanciert zu dosieren, befinden sich vor den Glasfeldern der Shedkonstruktionen durchlaufende Raffstores. Dieser Sonnen­schutz ist so gesteuert, dass er im RWA-Fall automatisch hochfährt, sich die RWA-Flügel öffnen können und der Brandrauch ohne Hemmnisse abziehen kann. Hierfür wer­den die teils miteinander gekoppelten Behänge unterbrechungsfrei mit Strom versorgt. So ist auch bei einem Netzausfall gewährleistet, dass die Verschattung auf „Auffah­ren“ angesteuert wird.

Die gesamte Anlagen-Steuerung übernimmt eine frei programmierbare Steuerung auf SPS-Basis, die die RWA- und Lüftungselemente in 5 RWA- und 10 Lüftungsgruppen ansteuert. Die RWA-Funktion wird über die Brandmeldeanlage oder manuelle Notaus­lösetaster aktiviert. Die Steuerung der natürlichen Be- und Entlüftung kann zum einen auf manuellem Wege über Lüftungstaster erfolgen, zum anderen komfortabel automa­tisiert über die zentrale Gebäudeleittechnik. Für das automatisierte, wetterabhängige Öffnen und Schließen der Klappensysteme ist in die Steuerung eine Wind- und Regen-Messanlage eingebunden.

Weitere Informationen zu Sheddachkonstruktionen mit Tageslichtnutzung, PV-Modulen und RWA-Funktion können per E-Mail an Lamilux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...