Redaktion  || < älter 2013/0943 jünger > >>|  

Dick, dicker, passivhaustauglich: WDVS mit 34 Zentimetern Mineralwolle

(27.5.2013) Passivhäuser und Niedrigstenergiehäuser, werden durch die Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) ab 2021 zum verbindlichen Neubaustan­dard in Europa. Für öffentliche Bauten gilt die Richtlinie bereits 2019. Sie kann nur mit einer hocheffizienten Gebäudehülle umgesetzt werden. Fällt die Entscheidung dabei für ein nichtbrennbares Wärmedämm-Verbundsystem, kommt als Dämmstoff meist Mi­neralwolle zum Einsatz.

Die bauaufsichtlich zugelassene Möglichkeit, Mineralwolle in den Dämmsystemen Sto­Therm Mineral und StoTherm Classic S1 bis zu einer Dicke von 34 Zentimetern zu ver­bauen, hilft, die Forderung nach Niedrigstenergiehäusern wirtschaftlich und technisch zu erfüllen. Dämmstoffdicken bis 30 Zentimeter können dabei einlagig mit Mineralwolle bedient werden, Stärken über 30 Zentimeter werden durch Aufdopplung realisiert.

Weitere Informationen zu WDVS mit Mineralwolle können per E-Mail an Sto angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: