Redaktion  || < älter 2013/0923 jünger > >>|  

Balkone für Pensionär mit Triflex: rutschhemmend, barrierefrei, optisch ansprechend

(24.5.2013) Die Balkone am Neubau eines Pensionisten-Wohnheims in der Wiener Rosenhügelstraße eröffnen den Bewohnern einen schönen Ausblick auf ihre prächtige Stadt an den Ausläufern der Alpen. Sie dienen als Orte der Erholung und der Gemein­schaft. Der Faktor Zeit spielte bei der Materialwahl eine besondere Rolle, denn die Balkone sollten zum Einzug fertig sein. Außerdem waren barrierefreie Übergänge von Innen- und Außenbereich, eine rutschhemmende Oberfläche und eine ansprechende Optik gefragt.

Himmlische Ruhe zeichnet die Lage des Pensionisten-Wohnheims in dem dünnbesie­delten Wiener Gemeindebezirk Hietzing aus (siehe Google-Maps). 1978 wurde es auf einem bewaldeten Grundstück in der Rosenhügelstraße errichtet. Zwei halbmondför­mige Wohntrakte mit Erdgeschoss, drei Obergeschossen und einem eingeschossigen Gemeinschaftstrakt sind das Zuhause für Bewohner von 101 Einpersonen- und acht Zweipersonen-Appartements. Um noch mehr Senioren einen Platz im Grünen bieten zu können, beauftragte das Kuratorium Wiener Pensionisten Wohnhäuser (KWP) als Investor das ortsansässige Architekturbüro Silvia Koci mit der Planung eines Neubaus. Die Einzel- und Gemeinschafts-Balkone des Neubaus sollten von Beginn an dauerhaft gegen Feuchtigkeit geschützt werden.

In ständigem Gebrauch

970 Quadratmeter Balkonfläche werden täglich von den Be­wohnern des Neubaus genutzt. Punktuelle Belastungen, z.B. durch Balkonmöbel, beanspruchen den Boden. Daher war eine verschleißfeste Abdichtung nötig, die zudem langzeitsicher vor eindringender Feuchtigkeit schützt. Türanschlüsse, Leisten, Rinnen und Maueraufzüge sollten außerdem nahtlos in die Ab­dichtungsfläche integriert werden, um ein Hinterlaufen von Wasser zu vermeiden. Die Sicherheit der Bewohner hatte für die Planer hohe Priorität. Deshalb sahen sie einerseits einen rutschhemmenden Untergrund und andererseits schwellenlose Übergänge von Innen- und Außenbereich vor. Die Aufbauhöhe des Gehbelags war gering zu halten. Damit sich die Senioren rundum wohlfühlen, sollten die Balkonflächen auch optisch an­sprechend gestaltet werden. Um die Balkone rechtzeitig zum Einzug bereitzustellen, war eine Abdichtungslösung gefragt, die sich schnell verarbeiten lässt und dennoch die gesamten Anforderungen erfüllt.

Mit hohem Tempo

Deshalb entschied sich der Investor für eine Systemlösung mit Triflex Flüssigkunst­stoff. Kurze Sperrzeiten kennzeichnen das Balkon-Abdichtungssystem Triflex BTS-P. „Die Trocknungszeit zwischen den einzelnen Schichten beträgt bei den auf PMMA ba­sierenden Harzen nur etwa eine Stunde“, erklärt Werner Jandrisits, Triflex Gebietsver­kaufsleiter für Wien/Niederösterreich. Die einzelnen Komponenten sind zügig überar­beitbar, so dass die Mitarbeiter der Wiener Schmitzer Dach & Bau GmbH einen Balkon innerhalb eines Tages in einen Ruhepol verwandeln konnten.

Alle Details und Anschlüsse lassen sich mit Triflex ProDetail nahtlos in die Abdichtung einbinden. Den dauerhaften Schutz der Fläche gewährleistet die Systemkomponente Triflex ProTerra, für Verschleißfestigkeit sorgt die Nutzschicht Triflex ProFloor. Das Balkon Abdichtungssystem soll so auch hoher mechanischer Belastung langzeitsicher standhalten. Trotz mehrerer Komponenten hat das Flüssigkunststoffsystem eine Auf­bauhöhe von nur wenigen Millimetern. Die optische Oberflächengestaltung ist dank ei­ner großen Auswahl an Farbtönen für die Versiegelung Triflex Cryl Finish 205 recht va­riabel. Zudem kann sie mit Einstreuungen rutschhemmend verarbeitet werden.

In wenigen Schritten


Bild vergrößern

(noch ohne Ablaufrost)
  

Eine besondere Herausforderung stellten die zahlreichen Detail­abdichtungen dar. Nachdem die Verarbeiter den unebenen Be­tonuntergrund durch Schleifen ausgeglichen und mit Triflex Cryl Primer 276 grundiert hatten, dichteten sie Sockelleisten, Rigolrinnen vor den schwellenlosen Ein- und Ausgangstüren so­wie Stützwinkelkonstruktionen mit vliesarmiertem Triflex ProDe­tail ab. Das zweikomponentige Abdichtungsharz sorgt für einen dauerhaften Schutz der Balkonanschlüsse, da durch die voll­flächige Vliesarmierung auch Bauwerksbewegungen aufgenom­men werden können. Anschließend dichteten die Fachverarbei­ter die Balkonflächen mit widerstandsfähigem Triflex ProTerra ab und integrierten die Details nahtlos in die Abdichtungsflä­che. Darauf applizierten sie den Verlaufmörtel Triflex ProFloor, der die Balkonflächen dauerhaft vor der täglichen Belastung schützt und einer Abnutzung vorbeugt. Die Versiegelung Tri­flex Cryl Finish 205 in Kieselgrau wurde in zwei Schichten auf­gebracht:

  • In die erste Schicht streuten die Abdichtungsspezialisten Quarzsand der Kör­nung 0,2 bis 0,6 Millimeter mit rutschhemmender Wirkung.
  • Die zweite Versiegelungsschicht setzt dauerhaft mit eingearbeiteten Triflex Micro Chips in Schwarz-Weiß optische Akzente.

Parallel zu den Abdichtungs- und Beschichtungsarbeiten stellten die Verarbeiter mit dem Basisharz Triflex Cryl RS 240 ein Gefälle in Stahlrinnen her.

Weitere Informationen zu Balkonabdichtungen bzw. -beschichtungen können per E-Mail an Triflex angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...