Redaktion  || < älter 2013/0901 jünger > >>|  

Grünbeck Forum eröffnet - nicht nur für Installateure und Ingenieure

(21.5.2013) Das „Grünbeck Forum“ füllt sich mit Leben: Es öffnete Ende April 2013 im Rahmen einer Presseveranstaltung offiziell seine Tore. Im neu gebauten Fortbildungszentrum der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH in Höchstädt an der Do­nau (siehe Google-Maps) finden aber schon seit Jahresbeginn Veranstaltungen statt. Nationale und internationale Mitarbei­ter, Branchenpartner und Kunden können sich hier weiterbil­den (lassen).

Mit der Fertigstellung des Fortbildungszentrums heißt es bei Grünbeck: „Aufbruch in eine neue Ära“. Denn im Grünbeck Forum erwarten die Höchstädter mehr Gäste als je zuvor. Neben internen Kollegen sind dies Installateure, Planer, Ingenieurbüros, Groß­händler sowie Partner aus Kommunen, Verwaltung, Verbänden und Industrie.

Entsprechend dem breiten Produktportfolio von Grünbeck gibt es Know-how für verschiedenste Branchen:

  • Haustechnik (SHK) und Anlagenbau,
  • Getränke- und Lebensmittelindustrie,
  • Energiezentralen,
  • Schwimmbadtechnik,
  • Hygiene- und Gesundheitswirtschaft bis hin zur
  • Wasserversorgung.
Peter Lachenmeir
Peter Lachenmeir
  
Dr. Günter Stoll
Dr. Günter Stoll
  

Für externe Veranstaltungen will man sich ebenso öffnen. Für Grünbeck-Geschäftsführer Peter Lachenmeir ist Weiterbildung mehr als eine Reihe von Trainingskursen. Ausbildung ist ein Eckpfeiler des Unternehmenserfolges, wie er betonte: „Mit unserem Grünbeck Forum entwickeln wir den Standort Höch­städt einen wichtigen Schritt weiter.“

„Wir wollten hier etwas Besonderes bauen, um der Firma Grün­beck in den Markt und in die Gesellschaft hinein ein Bild zu ge­ben“, erklärten die beiden Geschäftsführer Dr. Günter Stoll und Peter Lachenmeir bei der Presseveranstaltung. Das ist gelun­gen. Das Grünbeck Forum hat die Form eines der bekanntesten Grünbeck-Produkte, des Boxer-Filters, und bildet in seiner An­mutung die Dynamik eines Wassertropfens nach. Die Faszina­tion Wasser wird erlebbar, sobald man das lichtdurchflutete Foyer des Forums betritt: Wasserwände verdeutlichen, dass das nasse Element das Metier von Grünbeck ist.

In den Neubau wurden sieben Millionen Euro investiert. Die Verbundenheit von Grünbeck zur Region zeigt sich auch darin, dass regionale Unternehmen das Projekt realisierten. Insge­samt 1.430 m² Nutzfläche und 8.300 m³ umbauter Raum ver­teilen sich über drei Stockwerke, die Fortbildungs- und Semi­narräume sowie ein Casino mit Gastronomie beherbergen. 100 Tonnen Stahl wurden ebenso verwendet wie 4.800 schwarze Cobiax-Bälle als Füllkörper im Beton (siehe auch Baulinks-Bei­trag „Cobiax-Hohlkörperdecken: Leichte Decken leicht ge­macht“ vom 27.11.2012), 50 km Elektronikkabel schlängeln sich durch das Gebäude und 1.100 m² Glasflächen sorgen für natürliche Beleuchtung.

Weitere Informationen zum Angebot und Programm des Grünbeck Forums können per E-Mail an Grünbeck angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldung:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...