Redaktion  || < älter 2013/0768 jünger > >>|  

BDA Berlin lobt BDA-Nachwuchsförderpreise 2013 aus


ehemaliges Pumpwerk in Berlin-Neukölln 

(25.4.2013) Der BDA Berlin will mit zwei dotierten Preisen den Nachwuchs Berliner Architekten und Stadtplaner sowie junger Theoretiker fördern:

  • Bereits zum siebten Mal wird 2013 der Hans-Schaefers-Preis für planerische Leistungen junger Berliner Architek­tinnen und Stadtplanerinnen ausgelobt.
  • Die Daniel-Gössler-Belobigung für eine architekturtheore­tische Arbeit, die zum dritten Mal ausgelobt ist, richtet sich erstmals an einen internationalen Bewerberkreis.

Der Hans-Schaefers-Preis ist mit 5.000 Euro dotiert

... und wird realisierten Entwürfen oder städtebaulichen Interventionen bzw. Strate­gien zuerkannt, die seit 2010 entstanden sind. Die Schirmherrschaft hat der Berliner Senator für Stadtentwicklung Michael Müller übernommen. Darüber hinaus hat der Se­nator zugesagt, die Preisträger zur Teilnahme an einem Verfahren der Senatsverwal­tung einzuladen.

Teilnahmeberechtigt sind Architekten und Stadtplaner sowie Absolventen beider Fach­richtungen, die einen Wohnsitz in Berlin haben bzw. innerhalb der letzten drei Jahre hatten und die im Jahr der Preisverleihung das 40. Lebensjahr nicht vollenden oder bereits vollendet haben.

Umbau Pumpwerk in Berlin-Neukölln von Nils Wenk
ehemaliges Pumpwerk (Foto Nils Wenk)
(alle Fotos von den Förderpreisen 2010 des BDA Berlin)

Die Daniel-Gössler-Belobigung ist mit 1.250 Euro dotiert

... und würdigt theoretische Arbeiten zu relevanten Fragestellungen der aktuellen Ar­chitektur- und Städtebaudebatte, die seit 2010 veröffentlicht wurden. Nicht-deutsch­sprachige Einreichungen müssen in deutscher oder in englischer Übersetzung vorlie­gen.

MRT-Forschungsgebäude in Berlin-Buch von Johannes Löbbert und Johan Kramer
Foto vergrößern(Foto: Werner Huthmacher)  

Teilnahmeberechtigt sind Architekten und Stadtplaner, auch Absolventen dieser sowie anderer Fachrichtungen unabhängig von ihrer Nationalität, die im Jahr der Preisverleihung das 40. Lebensjahr nicht vollenden oder bereits vollendet haben.

Mitglieder der Jury sind die Architekten ...

  • Prof. Almut Ernst (Preisträgerin der Nachwuchsförder­preise 1996),
  • Thomas Kaup (Vorsitzender des BDA Berlin),
  • Prof. Volker Staab,
  • der Architekturtheoretiker Prof. Jörg Gleiter sowie
  • der Journalist und Autor Bernhard Schulz.

Frist für die Einreichung der Unterlagen ist der 17. Juni 2013. Die Jury tagt im Septem­ber 2013. Die Preisträger sollen dann im Oktober im Rahmen der Preisverleihung im Haus der Berliner Festspiele bekanntgegeben werden.

Die Nachwuchsförderpreise des BDA Berlin und ihre Stifter

Hans Schaefers, Jahrgang 1907, war mit seinem 1937 gegründeten Büro erfolgreich als Architekt in seiner Heimatstadt Berlin tätig. Der Durchbruch gelang ihm 1957 mit einem Neubau für die Volkshilfe Lebensversicherung in Berlin. Weitere wichtige Pro­jekte waren das BfA-Bürohaus am Hohenzollerndamm und Bauten für den Berliner Zoo. Als Mitglied des BDA Berlin war Schaefers 1956-57 im Vorstand aktiv und blieb dem Verband bis zu seinem Tod 1991 verbunden. Hans Schaefers stiftete den nach ihm benannten Preis zur Förderung junger Architekten, der durch den BDA ab 1992 ver­geben wurde. 2005 gründete der BDA Berlin die Hans Schaefers Stiftung. Im sel­ben Jahr übernahm die damalige Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer, die Schirmherrschaft.

Ausbildungswerkstätten RZB e.V. von Tim Bauerfeind und Henning von Wedemeyer (UT Architects)
Foto: Ulrich Schwarz

Daniel Gössler, Jahrgang 1959, führte zusammen mit seinem Bruder Bernhard Gössler sowie Martin Kreienbaum seit 1987 das Büro „Architekten Gössler“ mit Niederlassungen in seiner Geburtsstadt Hamburg sowie in Berlin und Erfurt. Zu seinem Werk zählen un­ter anderem der Expo-Bahnhof in Hannover, das Erwin-Schrödinger-Zentrum in Berlin-Adlershof sowie der ZOB in Erfurt. 1998 wurde Daniel Gössler in den BDA Berlin beru­fen. Als Sprecher des „Arbeitskreises junger Architekten und Architektinnen im BDA“ engagierte er sich über viele Jahre für die Belange junger Architekten.

2002 erschien das von ihm mitherausgegebene Buch „Positionen junger Architekten in Deutschland“. Um sein großes Engagement insbesondere für junge Architekten weiter­zuführen, stifteten die Familie und Freunde Daniel Gösslers nach seinem Tod im Jahr 2003 die Daniel Gössler Belobigung, die 2007 erstmalig vergeben wurde.

siehe auch für zusätzliche Informationen: