Redaktion  || < älter 2013/0729 jünger > >>|  

9,5 Mio. m²: Parkettproduktion stieg 2012 um 2,9%; 1. Quartal 2013 im Winterschlaf


  

(21.4.2013) Die Parkettproduktion ist zu Beginn des laufenden Jahres zurückgegangen. Laut einer bei der diesjährigen Mit­gliederversammlung des Verbandes der deutschen Parkettin­dustrie (vdp) in Bad Honnef vorgestellten verbandsinternen Erhebung haben die Unternehmen im ersten Quartal 2013 knapp sieben Prozent weniger produziert als im Vorjahreszeit­raum. „Der lange Winter und die damit zeitlich verschobenen Fertigstellungen von öf­fentlichen und privaten Bauten trugen zu einem bislang nur schwer einholbaren Rück­gang der nationalen Parkettproduktion zum Start des Jahres bei“, erklärte der vdp-Vorsitzende Michael Schmid.


vdp-Vorsitzender Michael Schmid (Jaso), Verbandsgeschäftsführer Dirk-Uwe Klaas, Frank Beerhorst (Parador) und Peter Hamberger (Haro). Foto: Hannott

Demnach sank die Produktion im ersten Quartal 2013 im Vergleich zum Vorjahresquar­tal um 6,7% auf 2,2 Mio. m². Dabei wuchsen die Landhausdielen gegen den Trend um 13,2% und es sanken sowohl das zweischichtige (-24,8%) als auch das dreischichti­ge (-16,1%) Mehrschichtparkett deutlich.

Im Gesamtjahr 2012

... verzeichneten die vdp-Mitgliedsunternehmen einen Produktionsanstieg um 2,9% auf 9,5 Mio. m². Während die Landhausdielen deutlich um plus 23,9 % zulegen konn­ten, verringerte sich die Produktion von zweischichtigem (-5,1%) und dreischichtigem (-7,1%) Mehrschichtparkett. „Damit stellen wir fest, dass die Landhausdielen, wie be­reits prognostiziert, in diesem Jahr den Schiffsboden mengenmäßig überholen werden. Wir versuchen alles dazu beizutragen, den Rückstand der sonstigen Produkt­gruppen in den kommenden Quartalen wieder aufzuholen“, so Michael Schmid.

Im Rahmen einer Konjunkturumfrage unter den 19 Mitgliedsfirmen des vdp schätzten jeweils 40% der befragten Unternehmen die aktuelle Geschäftslage trotz der aktuellen Abschwächung als gut oder befriedigend ein, 20% erwarten eine Verschlechterung. In den nächsten sechs Monaten erwarten 70% eine gleichbleibende und 30% eine bes­sere Geschäftslage. Die Anzahl der Beschäftigten stieg 2012 leicht um 1,9%.


zwei „Schwergewichte“ der deutschen Parkettbranche beim vdp: Peter Hamberger (links) und Xaver Haas. Foto: Hannott (Bild vergrößern)

Während der Mitgliederversammlung wurden außerdem folgende Themen behandelt: Die wirtschaftliche Lage der Branche, die Verpflichtungen von Marktteilnehmern von­seiten der EU, die Holz und Holzerzeugnisse in Verkehr bringen (EU-Holzhandelsverord­nung) sowie das Gesetz gegen den Handel mit illegal eingeschlagenem Holz (Holzsi­cherungsgesetz). Außerdem wurde das CORNET-Forschungsprojekt des Europäischen Parkettverbandes (FEP) vorgestellt, welches eine Grundlage für einheitliche europäi­sche Regelungen für die Oberflächenqualität, Klimabeständigkeit und Verklebungsqua­lität von Parkettböden bieten soll. Ebenso wurden den teilnehmenden Parkettvertre­tern der Verfahrensablauf bei der Umweltproduktdeklaration von Parkett sowie die Leistungserklärung zur Bauproduktenverordnung (BauPV) näher erläutert.

siehe auch für zusätzliche Informationen: