Redaktion  || < älter 2013/0710 jünger > >>|  

Stationäre und mobile Beheizung von Produktions- und Lagerhallen mit Lufterhitzern

(18.4.2013) Die Aufrechterhaltung von günstigen Wärmeverhältnissen in Produktions- und Lagerhallen ist nicht nur für das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit der Mit­arbeiter wichtig, sondern auch für die technologischen Prozesse. Sowohl bei der Pro­duktion als auch während der Lagerung von Waren ist eine gleichmäßige Umgebungs­temperatur vielfach unabdingbar. Wegen der typischerweise großen Volumen von Pro­duktions- und Lagerhallen kann deren Beheizung jedoch schnell recht teuer werden.

Besondere Schwierigkeiten bereitet die Aufrechterhaltung einer konstanten Tempera­tur in Räumen, die sowohl groß als auch hoch sind. Weil die Wärme dann besonders hoch steigen kann und zudem unten durch das häufige Öffnen von Türen und Toren immer wieder Kälte zugeführt wird, bleibt der eigentliche Arbeitsbereich oft zu kalt. Statt traditioneller Zentralheizungsanlage werden deshalb (neben Infrarot-Strahlern) gerne dezentrale Lufterhitzer eingesetzt - sowohl stationäre als auch mobile. Ihr wichtigster Vorteil beruht darauf, dass sie einfach und schnell installiert werden kön­nen, keiner Genehmigung oder technischer Abnahme bedürfen und relativ niedrige Be­triebskosten verursachen. Dank der großen Arbeitsdynamik dieser Geräte ist die Wär­me sofort nach dem Einschalten spürbar und durch die Gebläse wird die erwärmte Luft zudem im gesamten Raum verteilt. Firmen wie Master bieten solche Lufterhitzer in vie­len Varianten an. Das breite Sortiment umfasst stationäre und mobile Öfen, die mit Heizöl, Gas oder Strom betrieben werden können.


Master BG 260
(Bild vergrößern)
  

Am Beispiel eines großen polnischen Fensterprofilherstellers lassen sich die Einsatzmöglichkeiten einiger Geräte (hier von Master) gut beschreiben. So kommt in einer Produktionshalle für PVC-Teile, die konstant 18°C warm sein muss, der BG 260 zum Einsatz (Bild rechts). Das Gerät verfügt über einen Gas­brenner, der eine Leistung von 258 kW und einen Luftvolumen­strom von 15.300 m³/h aufweist. Die erwärmte Luft wird durch Abluftgitter an zwei Seiten zugeführt, während an der dritten ein Kanal angeschlossen ist, über den die warme Luft in die Halle geblasen wird.

In einer anderen Produktionshalle, in der Bestandteile aus Alu­minium hergestellt werden, wird das Heizgerät BG 390 mit einer von 391 kW eingesetzt. Der Gasbrenner wurde zusätzlich ver­kleidet, um etwaiger Verschmutzung vorzubeugen. In der Mitte der Halle wurde zudem ein abgehängter Lüfter angebracht, der die nach oben aufsteigende Luft nach unten, direkt in den Ar­beitsbereich, drückt. Diese Kombination gilt allgemein als effi­ziente Lösung auch bei sehr hohen Hallen. Dank des Einsatzes der stationären Gas­lufterhitzer in den beiden Produktionshallen konnte das Unter­neh­men die Heizungskos­ten eigenen Angaben zufolge „wesentlich“ senken und gleichzeitig für die erforderli­chen Temperaturen sorgen.

Neben solchen stationären Heizgeräten ist manchmal auch die besonders günstige Punktbeheizung einzelner Arbeitsplätze oder ausgesonderter Arbeitszonen sinnvoll. Aus dem Master-Programm empfehlen sich dafür die Infrarotstrahler XL 9 und die et­was kleineren XL6. Die Wärme, die an ein bestimmtes Objekt zielt, ist sofort spürbar. Gleichzeitig wird die Temperatur nur dort erhöht, wo es auch tatsächlich erforderlich ist. Daher werden die Infrarotstrahler gerne in offenen oder halboffenen Räumen in­stalliert.


Master AIR BUS (Bild vergrößern)

In bestimmten Lagerräumen ist die Beheizung nur vorübergehend erforderlich, wofür sich z.B. mobile Öl-Lufterhitzer anbieten. Für gut ventilierte, halboffene Bereiche ge­nügen Geräte ohne Abgasableitung, wogegen in geschlossenen Räumen, in denen sich Menschen oder Tiere aufhalten, die Geräte mit Abgasableitung Verwendung finden. An diese Lufterhitzer kann man elastische Leitungen zur Wärmeverteilung anschließen, um die Wärme an beliebige Stellen im Raum zu leiten. Die Master AIR BUS-Geräte (Bild oben) sind mit Gas- oder Ölbrenner, mit einem, zwei oder vier Abluftöffnungen sowie Axial- oder Radiallüfter erhältlich und sollen auch für einen ununterbrochenen Betrieb in schwierigen Bedingungen geeignet sein.

Weitere Informationen zur Beheizung von Produktions- und Lagerhallen mit Lufterhitzern können per E-Mail an MCS angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: