Redaktion  || < älter 2013/0605 jünger > >>|  

Windhager Zentralheizung wieder zu 100% in Familienbesitz

(4.4.2013) Im Jahr 2008 hatte die Invest AG, die Beteiligungsgesellschaft der Raiffei­senbankengruppe Oberösterreich, gemeinsam mit Dr. Manfred Mayrhuber 100 Prozent an der Windhager Zentralheizung mit Sitz in Seekirchen bei Salzburg erworben und seither das Unternehmen begleitet. Jetzt übernimmt Mag. Gernot Windhager die Füh­rung beim Heizkesselspezialisten. Nachdem der Enkel des Unternehmensgründers zwi­schenzeitlich schon 49 Prozent am Unternehmen erworben hatte, hat er Ende März auch die restlichen Anteile von der Invest AG und von Dr. Mayrhuber übernommen. Gernot Windhager ist dann Alleineigentümer jenes Unternehmens, das sein Großvater Anton Windhager gegründet und sein Vater Werner Windhager weiter auf- und ausge­baut hat.


Der Firmensitz von Windhager in Seekirchen, Österreich (Bild vergrößern)

2012 war für die Windhager Gruppe dem Vernehmen nach ein erfolgreiches Geschäfts­jahr: Der Umsatz konnte um 11 Prozent gesteigert werden. Dabei hat das Traditions­unternehmen insbesondere auch die Exportquote auf 50 Prozent des Umsatzes erhöht. Hauptmärkte sind neben Österreich vor allem Deutschland, Schweiz, Frankreich, Ita­lien und Großbritannien.

Am Standort Seekirchen bei Salzburg beschäftigt Windhager 377 Mitarbeiter, mit den Niederlassungen zählt das Unternehmen 485 Beschäftigte.

siehe auch für zusätzliche Informationen: