Redaktion  || < älter 2013/0596 jünger > >>|  

Project Energye - eine Stiebel Eltron-Initiative für das Haus der Zukunft

(3.4.2013; ISH 2013-Bericht) Weltweit arbeiten Regierungen, Unternehmen und Wissenschaftler daran, die Herausforderungen der Energiewen­de - angesichts von Klimawandel und knapper werdenden Res­sourcen - zu meistern. Vor diesem Hintergrund hat Stiebel El­tron auf der ISH mit Project Energye eine eigene Initiative für das Haus der Zukunft gestartet.

Als Systemanbieter im Bereich Haustechnik befinden sich die Produkte des Unternehmens an den Schnittstellen der Energie­verbräuche in Gebäuden. Hier zahlt sich eine gesteigerte Ener­gieeffizienz ganz besonders aus, denn 80 Prozent des häusli­chen Energiebedarfs werden für Heizung und den Warmwasser aufgewendet. Das Ziel aller Entwicklungen sei es laut  Stiebel Eltron-Geschäftsführer Karlheinz Reitze, „die Erzeugung von Wärme und Warmwasser effizient zu steuern und möglichst viel regenerative Energien einzubinden“. Schon heute spiele diese Technik eine essentielle Rolle im Haus der Zukunft.

Allein durch die Forschungsanstrengungen der vergangenen Jahre konnten deutliche Effizienzsteigerungen, CO₂-Reduktionen und ein intelligenterer Energieeinsatz erzielt werden. „Gleichzeitig sind diese Themenfelder zu den Kernbereichen unserer Produkt- und Entwicklungsarbeit geworden. Denn wir sind überzeugt: Wir stehen hier erst am Anfang einer großen Entwicklung“, so Reitze.

Strom, die bestimmende Energieform

„Project Energye“ verfolgt den Ansatz, dass im Haus der Zukunft  Strom aus regene­rativen Quellen die bestimmende Energieform sein wird. Nur mit Strom als universeller Energieform und Leitmedium der Energiemärkte könne das Haus seinen Platz in der Energiewende finden und die unbestritten vorhandenen Möglichkeiten, die diese Ent­wicklungen mit sich bringen, nutzen. Dazu gehört die Stromerzeugung genauso wie die Speicherung, ergänzt durch ein intelligentes Management des Energieflusses im Haus und der Kommunikation mit einem intelligenten öffentlichen Netz, dem Smart Grid.

In dem „Haus der Zukunft“, das Stiebel Eltron auf der ISH in den Mittelpunkt seines Messeauftritts gestellt hat, wurden die unterschiedlichen Lösungsangebote anschau­lich visualisiert - inklusive der jeweiligen Auswirkungen der gewählten Alternative in Sachen Wirtschaftlichkeit und Umweltbilanz. Einerseits geht es um die Produkte für Energieerzeugung, Speicherung und sinnvollen Verbrauch, genauso aber auch um die Steuerung, das Management und schließlich um die das Zusammenführen der einzel­nen Bausteine zu einer Systemlösung - zusammengeführt im Project Energye.

Weitere Informationen zu Project Energye können per E-Mail an Stiebel Eltron angefordert werden, und siehe zudem Nachbarbeitrag „SMA kooperiert mit Stiebel Eltron sowie Vaillant für eine effizientere PV-Eigennutzung“.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

ssiehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...