Redaktion  || < älter 2013/0557 jünger > >>|  

HansaMediJet Flex: Neues Handbrausen-Konzept (nicht nur) für den Care-Bereich

(27.3.2013; ISH 2013-Bericht) Die neue Handbrause Hansa­MediJet Flex wurde speziell für den Pflegebereich entwickelt, macht sich aber auch im modernen Familienbad gut. Ihr neu­artiger Griff ist drehbar und ermöglicht eine flexible Handha­bung. Die Soft-Touch-Oberfläche sorgt zusätzlich dafür, dass die Brause angenehm in der Hand liegt, ohne zu rutschen. Zu­dem neu im Hansa-Programm für den Care-Bereich: Hansa­MediJet Brausen, die als Hand- und Kopfbrause erhältlich sind.

Die Handbrause kann auf unterschiedliche Weisen benutzt werden. Duscht man sich selbst, liegt die Brause in der flachen Hand. Beim Duschen von Pflegebedürftigen hält die Pflegekraft die Brause dagegen am Griff fest. In beiden Fall erleichtert der ergonomisch geformte, mit einer Soft-Touch-Oberfläche über­zogene und drehbare Griff den Umgang mit der Handbrause. Dank der Gewichtverteilung zeigt der Kopf der Handbrause immer nach unten, so dass das Wasser nicht versehentlich in unerwünschte Richtungen spritzen kann.

Funktionale Care-Standard-Brause: die neue HansaMediJet

Die zweite neue Brause von Hansa, die HansaMediJet, ist eine klassische Handbrause. Sie wurde ebenfalls für den Care-Bereich entwickelt und verfügt über einen ergonomi­schen Griff, der auch in nassen oder seifigen Händen sicher liegt. Passend im Design ist sie auch als Kopfbrause erhältlich. Ebenso wie die HansaMediJet Flex hat die Han­saMediJet einen Durchmesser von 100 mm. 40 Einzelstrahlen sorgen für ein angenehm softes Duscherlebnis.

Reinigungsfreundlich durch abnehmbaren Brauseboden

Die neuen Care-Brausen verfügen über einen abnehmbaren Brauseboden mit weichen und leicht zu reinigenden Antikalk-Noppen. Beim Material setzen die Stuttgarter auf KTW und DVGW W270 geprüfte Werkstoffe, um Mikroorganismen keinen Nährboden zu bieten und die Trinkwasserqualität zu erhalten. Auch die verwendete Laminartechnologie, bei der das Wasser ohne Luftansaugung durch das geschlossene HansaPROTEC-System der Duschköpfe fließt, soll zur Sicherheit und Gesund­heit beitragen - siehe auch „HansaProtec vermeidet Luftbei­mischung in Duschköpfen“ vom 15.3.2012.

Zusätzliche Sicherheit verspricht „Thermo Cool“: Da das Wasser keinen Kontakt mit dem Gehäuse der Brause hat, erwärmt sich der Brausekörper auch nicht. Der Wasserverbrauch ist mit maximal 12 Liter Wasser pro Minute angegeben.

Weitere Informationen zu HansaMediJet-Handbrausen können per E-Mail an Hansa angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...