Redaktion  || < älter 2013/0410 jünger > >>|  

Design-Carport-Prototyp zur Erforschung digitaler Entwurfs- und Fertigungstechnologien

(2.3.2013; BAU 2013-Bericht) Der von Wöhr auf der BAU vorgestellte Design-Carport ist ein Prototyp zur Erforschung digitaler Entwurfs- und Fertigungstechnologien in der Metallverarbeitung. Tragverhalten, Materialeigenschaften und Konstruierbarkeit wur­den von Anfang an als Parameter in den Entwurfsprozess integriert. Das Resultat ist eine expressive und materialeffiziente Struktur - die in Zusammenarbeit mit den Archi­tekten Claudia Ernst und Knut Brunier entwickelt wurde.

Dem Entwurf der gegenläufig gekrümmten Oberfläche liegt ein hyperbolisches Paraboloid zugrunde; seine geometrischen Ei­genschaften ermöglichen eine optimierte Verteilung der Las­ten.  Das leichte Tragwerk besteht aus gekantetem Stahl­blech, wodurch die Eigenschaften von Stahl als Konstruktions­werkstoff besonders hervorgehoben wird. Das Abkanten des Blechs erhöht die Biegesteifigkeit des Materials und verbessert so die Tragfähigkeit deutlich - trotz der geringen Materialstär­ke der verwendeten Bleche.

Die komplexe Geometrie wurde in einem mehrstufigen Abstim­mungsprozess zwischen Design und Fertigungstechnik mittels 3D-CAD-Software in individuelle Blechsegmente (Kassetten) zerlegt und immer weiter optimiert. In der Folge wurde für jede Kassette eine eigene Abwicklung erarbeitet, ein separates La­ser- und Biegeprogramm geschrieben und schließlich jede Kas­sette aus einem individuellen Blechsegment gefertigt.

Die einzelnen Kassetten werden über die gekanteten Laschen miteinander verschraubt, was eine kontinuierliche Lastübertragung gewährleistet. So bilden die indivi­duellen Komponenten im Gefüge die übergeordnete Gesamtstruktur.


Wöhr-Messestand auf der BAU mit dem Carport-Prototyp ganz rechts (Bild vergrößern)

Weitere Informationen zu Parksystemen und dem Design-Carport können per E-Mail an Wöhr angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: