Redaktion  || < älter 2013/0360 jünger > >>|  

Bericht vom 4. Deutschen Forum Innenraumhygiene und Innenraumhygienepreis

(23.2.2013) Am 19. und 20. Februar 2013 fand an der Westfälischen Hochschule Gel­senkirchen das Deutsche Forum Innenraumhygiene statt. Über 1.000 Fachbesucher - Architekten, Ingenieure, verarbeitendes Gewerbe und Betreiber - konnten sich bei der kombinierten Kongressveranstaltung mit begleitender Fachausstellung einen umfassen­den Überblick über Lösungen zur Wohngesundheit verschaffen. Der Kongress steht seit 2007 unter der Schirmherrschaft des Umweltbundesamtes. In diesem Jahr wurde zum zweiten Mal der Europäische Innenraumhygienepreis verliehen.


Fachausstellung im Foyer der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen (Foto: Rainer Schimm) (Bild vergrößern)

Hygiene im Diskurs

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen Zielkonflikte, die sich aus der Erfüllung von Normvorgaben ergeben. Bei jeder größeren Sanierung sind die Konsequenzen insbe­sondere für die Gebäudehülle zu beachten. Die energetischen Anforderungen führen aber zu immer luftdichteren Gebäuden. Experten der unterschiedlichsten Fachdiszipli­nen betonten auf dem Forum die Kehrseite konsequenter Energieeinsparung. „Wir ha­ben gemeinsam die Pflicht, die Bevölkerung bei der Energieeinsparung zu unterstützen. Nur Konzepte, die gleichzeitig gesund und energiesparend sind, können gegenüber dem Verbraucher verantwortet werden und setzten sich dann auch am Markt durch, “ so Dr. Andreas Gies vom Umweltbundesamt anlässlich seiner Festrede am ersten Kon­gresstag.

Fokus Trinkwasser und Raumluft

4. Deutsches Forum Innenraumhygiene - Hygiene im Diskurs
  

Aufgrund der hohen Frequentierung der Vortragsreihen Trink­wasserhygiene und Raumlufthygiene wurden diese 2013 an beiden Kongresstagen mit insgesamt zehn Fachvorträgen an­geboten. Dazu gab es die Foren Schimmelpilze, Oberflächen (Boden, Wand, Decke), Reinigung sowie Planung und Recht. „Die Vielfalt unserer Kongressthemen und die damit verbundene Anwesenheit von Experten aus den unterschiedlichsten Bran­chen haben wir für spannende Diskussionsrunden genutzt. Zum Beispiel für die aktuelle Frage, ob Energieeinsparung und das Bestreben nach Trinkwasserhygiene in einem Widerspruch zu einander stehen. Dabei geht es im Kern um die Vorgaben zwei­er Bundesverordnungen, der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) und der Energieeinsparverordnung (EnEV) und um die Frage, ob Warmwasserspeicher zum Beispiel in Verbindung mit Solaranlagen noch hygienisch zu betreiben sind. Der zunehmende Diskussionsbedarf zeigt uns die Komplexität des Themas Innenraumhygie­ne und ist für uns ein klares Signal für seine wachsende Bedeutung in einer Vielzahl von Branchen und Gewerken“ , so Hans-Peter Sproten, Hauptgeschäftsführer Fach­verband Sanitär Heizung Klima NRW und Initiator des Forums.

2. Europäischer Innenraumhygiene-Preis

Der Arbeitskreis Innenraumhygiene präsentierte im Rahmen der Veranstaltung die drei Preisträger des 2. Europäischen Innenraumhygiene-Preises. Mit dem Preis sollen unter­nehmerische und technologische Leistungen auf dem Gebiet der Innenraumhygiene gefördert und gewürdigt werden. Der Preis ist mit 6.000 Euro dotiert. Ausgezeichnet wurden ...

  • das Institut für Innenraumdiagnostik von Dr. Wolfgang Lorenz für eine Online-Gebäudeüberwachung zur Vorbeugung von Schimmelpilzschäden mittels W-LAN Messtechnik,
  • die Nocon Evotec GmbH für die Entwicklung einer Montageschleuse zum hygieni­schen Arbeiten an Trinkwasserinstallationen sowie
  • die Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, die als erste örtliche Handwerks­organisation ein durchstrukturiertes thematisches Unterstützungskonzept mit innungsübergreifenden Workshops für die angeschlossenen Handwerksunterneh­men zum Thema Innenraumhygiene aufgelegt hat.


Die Preisträger des 2. Europäischen Innenraumhygiene-Preises und die Laudatoren. v.l.n.r.: Peter Tappler, Lebensministerium Österreich, Hans-Josef Claessen, Vizepräsident HWK Düsseldorf, Karl-Hermann Richter, Kompetenzcenter für Planer und Architekten, Theodor Nocon (Preisträger), Hans Joachim Hering, Landesinnungsmeister SHK NRW, Holger Benninghoff, Hauptgeschäftsführer KH Höxter-Warburg und Preisträger; Bernhard Nordhausen, Geschäftsführer Landesinnungsverband der Gebäudereiniger, Dr. Wolfgang Lorenz (Preisträger); Künstler Gereon Riedel (Foto: Rainer Schimm) (Bild vergrößern)

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...