Redaktion  || < älter 2013/0286 jünger > >>|  

Neues Antriebskonzept ermöglicht schwebende Schiebetüren im Innenausbau

(13.2.2013; BAU 2013-Bericht) Der Schweizer Türautomatik­hersteller Tormax hat in München ein neuartiges Antriebskon­zept für Automatiktüren vorgestellt. Die „Home-Door“ wurde entwickelt für den Einsatz in Privathäusern, repräsentativen Büros, Wellnesspraxen oder Hotelzimmern. Das Besondere an ihr: Der Schiebetürflügel scheint frei zu schweben.

Die „Home-Door“ verfolgt ein neuen Ansatz: Die automatische Schiebetür kommt dabei ganz ohne Führungsschienen aus - weder am Boden noch an der Decke. Vielmehr befindet sich der 55 mm flache Antrieb auf halber Wandhöhe; und er bewegt nicht nur die Tür, sondern trägt sie auch vollständig. Dabei ist das Material, aus dem der Türflügel besteht unerheblich.

Die Laufruhe und die Stärke des Antriebs bei gleichzeitiger Kom­paktheit lassen ein großes Feld an Einsatzgebieten erwarten. Hinzu kommt, dass sich die Tür mit vergleichsweise geringem Aufwand installieren lässt - zumal die An­triebs­technik auf Niedrigenergie setzt, und so störende Sicherheitselemente wie Licht­sensoren oder Ähnliches entfallen. Auch ohne solche zusätzlichen Sensoren fährt die Tür bei der geringsten Berührung sofort zurück.

Laut Auskunft von Tormax auf der BAU soll sich der Antriebskasten frei gestalten las­sen und beispielsweise auch mit einem LCD-Screen versehen werden können, der u.a. Raumbezeichnungen oder Belegungspläne anzeigt.

Weitere Informationen zur „Home-Door“ können per E-Mail an Tormax angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: