Redaktion  || < älter 2013/0281 jünger > >>|  

Neue Haustürgeneration von Gugelfuss optional gedämmt mit nachwachsenden Rohstoffen

(13.2.2013; BAU 2013-Bericht) Auf der BAU hat der Fenster- und Haustürhersteller Gugelfuss aus Elchingen mit „Premium“ eine neue Haustürgeneration vorgestellt. Die Aluminiumhaus­tür soll laut Hersteller in der Produktion besonders ressourcen­schonend sein und lässt eine überdurchschnittliche Energie­effizienz erwarten.

Basis für das Haustürensystem ist ein neu entwickelter, hoch­wärmedämmender Profilverbund, der aus Aluminium-Halbscha­len, Polyamid-Isolierstegen und einer komplett ausgeschäum­ten Dämmzone besteht. Das Aluminium-Verbundsystem kommt dabei ohne Einsatz von Rahmen- und Glasfalzdämmungen aus, die Bautiefe beträgt 92 mm. Dank des speziellen Aufbaus erfüllt die Haustür Premium mit UD-Werten von bis zu 0,6 W/m²K bereits die zu erwartenden Wärmeschutzanfor­derungen der EnEV 2013/2014.

Nachhaltige Fertigung

Im Sinne der Nachhaltigkeit über die gesamte Nutzungsdauer der Haustür werden die „Premium“-Türen laut Hersteller „besonders ressourcenschonend gefertigt“:

  • Der Verzicht auf Rahmenfalz- und Glasfalzdämmung spare Material und Arbeits­zeit.
  • Die Dämmzone der Tür sei optional aus nachwachsenden Rohstoffen erhältlich, gleiches gilt außerdem für die Isolierstege.

Die angegebene Schlagregendichtheit der Klasse 8A und der Windlastwiderstand der Klasse C5 versprechen auch unter extremen Bedingungen dauerhafte Dichtigkeit. Das Türensystem ist außerdem mit Einbruchhemmschutz der Widerstandsklassen RC1 bis RC3 erhältlich.

Gugelfuss liefert Flügelmaße von bis zu 2,50 m Höhe und 1,40 m Breite. Das maximale Flügelgewicht liegt bei 150 kg. Flächenbündige Ansichten von Flügel und Rahmen so­wie die hochwertige Pulverbeschichtung der Aluminiumprofile ermöglichen eine moder­ne Optik und pflegeleichte Oberflächen.

Weitere Informationen zum „Premium“-Haustürensystem können per E-Mail an Gugelfuss angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: