Redaktion  || < älter 2013/0154 jünger > >>|  

Architectural Guide Japan: japanische Baukunst von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis heute

(27.1.2013) Mit dem „Architectural Guide Japan“ (englisch­sprachig!) legt der Berliner Verlag DOM publishers den derzeit umfangreichsten Titel zur japanischen Baukunst von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart vor - als handlichen Reisebegleiter oder als Nachschlagewerk für die eigene Biblio­thek. Der Autor Botond Bognar beschreibt über 700 repräsen­tative Beispiele aus ganz Japan in kompakten, kenntnisreichen Kurztexten. In einem einleitenden Essay skizziert der ausge­wiesene Kenner der japanischen Architektur deren Entwicklung seit der frühen Meiji-Zeit (1868) und bettet sie in ihren histori­schen und politischen Kontext ein.

Japans aktuelle Architektur gilt einerseits als besonders innovativ, und ihr Erschei­nungsbild mutet manchmal sogar futuristisch an. Andererseits ist sie wie keine andere imstande, die jahrhundertealte Tradition japanischer Baukunst aufzunehmen und mit ihr in einen produktiven Dialog zu treten - ein Ergebnis der Herausforderungen, die ei­ne hoch urbanisierte Gesellschaft an sie stellt. Der Architekturführer vermittelt auch für Interessierte ohne fachlichen Hintergrund einen Überblick über diese Besonderheit der japanischen Baukunst.

Für ein gebäudegenaues Auffinden der Bauwerke sorgen QR-Codes sowie zusätzlich im Anhang 31 Karten, ergänzt durch Wegbeschreibungen und genaue Angaben der Verkehrsverbindungen. Die Gliederung nach Regionen, deren Besonderheiten jeweils nach einer kurzen Einführung vorgestellt werden, und eine Gruppierung der Projekte nach ihrer geographischen Lage orientieren sich ganz praktisch an den Ansprüchen von Reisenden, die sich auf die Suche nach den Preziosen der Architektur machen: Gebäude, die nah beieinander liegen, können so gut zusammen besichtigt werden. Ein alphatischer und chronologischer Index rundet den Band ab, über 750 farbige Abbildungen und Zeichnungen illustrieren das Geschriebene.

Botond Bognar (Jg. 1944), Professor für Architektur und Edgar A. Tafel Endowed Chair an der University of Illinois Urbana-Champaign, ist ein international anerkannter Spe­zialist für die zeitgenössische japanische Architektur. Weltweite Vortragsreisen und zahlreiche Publikationen, darunter auch Architekturführer.

Die bibliographischen Angaben zum Buch:

siehe auch für zusätzliche Informationen: