Redaktion  || < älter 2013/0089 jünger > >>|  

Asphaltverband legt Forschungsrahmenplan vor

(20.1.2013) Der Deutsche Asphaltverband (DAV) hat seinen Rahmenplan der aktuellen Forschungsschwerpunkte veröffentlicht. Mit diesem Exposé legt der Verband der As­phalt produzierenden und Asphalt verarbeitenden Industrie fest, in welchen Bereichen er in den kommenden Jahren vordringlichen Forschungsbedarf sieht und ruft zugleich zur interdisziplinären Zusammenarbeit auf.

Der Rahmenplan, der unter dem Motto „Die Verantwortung der Asphaltindustrie für die Mobilität des Menschen: umweltintegrierend, innovativ, bedarfsgerecht, kostenbe­wusst“ steht, formuliert vier wesentliche Forschungsschwerpunkte:

  • Sicherung und Anpassung der Mobilität des Menschen,
  • Verbesserung der Nachhaltigkeit durch Ressourcen­schonung und Energieeffizienz,
  • Schutz von Mensch und Umwelt sowie
  • Wirtschaftlichkeit.

Alle gemeinnützigen Forschungsstellen sind ausdrücklich auf­gefordert, Vorschläge für Forschungsvorhaben auf Basis des aktuellen Forschungsrahmenplans an das Deutsche Asphalt­institut (DAI) e.V. zu senden. Das DAI ist die Forschungsvereinigung der deutschen Asphaltindustrie. Interdisziplinäre Forschungscluster und Beteiligung interessierter Unternehmen sind erwünscht. Besonders wertvoll sind Kontakte zu Spezialisten und Unternehmern entlang der Wertschöpfungskette. Aus der Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Experten aus den Unternehmen und den Wissenschaftlern der For­schungsinstitute sollen so Innovationsnetzwerke entstehen. Neue Projektideen kön­nen darin intensiv diskutiert und gemeinsam auf den Weg gebracht werden.

Der komplette Rahmenplan der aktuellen Forschungsschwerpunkte kann auf der Inter­netseite des DAV unter asphalt.de > Presse > Pressemitteilungen als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: