Redaktion  || < älter 2012/1619 jünger > >>|  

Merkblatt zur Eurocode-Einführung: „Geschraubte Verbindungen im Stahlbau“

(13.9.2012) Stöße und Anschlüsse von Stahltragwerken wer­den oft mit geschraubten Verbindungen ausgeführt. Das Stahl-Informations-Zentrums nimmt die verbindliche Einführung der Eurocodes zum Anlass, um mit einem Merkblatt über den norm­gerechten Einsatz im Stahlbau zu informieren.

Seit dem 1. Juli 2012 sind die Eurocodes mit ihren nationalen Anhängen bauaufsichtlich in Deutschland eingeführt. Das Normenwerk, das den gesamten konstruktiven Ingenieurbau abdeckt, schafft europaweit einheitliche Grundlagen für die Tragwerksplanung von Bauwerken. Die Anwendung der Normen ist ohne Übergangsfrist verbindlich vorgeschrieben.

Das neu erschienene Merkblatt „Geschraubte Verbindungen im Stahlbau“ orientiert sich an der DIN EN 1993 „Bemessung und Konstruktion von Stahl­bauten“ (Eurocode 3) und gibt Bauingenieuren und Architekten normgerechte Hinweise zu Herstellung, Tragverhalten und Bemessung geschraubter Verbindungen. Anschau­liche Berechnungsbeispiele zeigen die praktische Anwendung der theoretischen Ansätze.

Die 40-seitige Publikation ist als als PDF-Datei downloadbar. Autoren sind Prof. Dr.-Ing. Rolf Kindmann und Dr.- Ing. Jan Vette vom Lehrstuhl für Stahl-, Holz- und Leichtbau der Ruhr Universität Bochum.

siehe auch für zusätzliche Informationen: